TU9 auf der 65. NAFSA Konferenz in St. Louis (USA)

Bereits zum siebten Mal sind die TU9-Universitäten in diesem Jahr auf der Jahreskonferenz der Association of International Educators (NAFSA) in den USA vertreten.

Mit 8.500 Delegierten zählt die NAFSA Konferenz zu den bedeutendsten Netzwerkkonferenzen im internationalen Bildungs- und Hochschulwesen. Experten aus über 100 Ländern kommen diesmal vom 26. bis zum 31. Mai in St. Louis, Missouri zusammen, um sich unter dem Motto „Ideals and Impact in International Education“ in Workshops und Netzwerkveranstaltungen auszutauschen. Dabei werden TU9-Vertreter unter anderem an einem Gemeinschaftsstand über die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland informieren.

Hier finden Sie TU9 auf der NAFSA 2013:
28.5.2013 – 30.5.2013 8.30-15.30 Uhr und am 31.5.2013 8.30 – 11.15 Uhr St. Louis, Missouri (America’s Center, 701 Convention Plaza, St. Louis, MO 63101)

Über TU9:
TU9 ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

An den TU9-Universitäten sind über 240.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rund 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rund 51 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

Medienkontakt:
Venio Piero Quinque (TU9 Geschäftsführer)
TU9 German Institutes of Technology e.V.
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
D-10178 Berlin

Telefon: 0049(0)30/ 278 74 76 80
E-Mail: presse@tu9.de

TU9 ist Bundessieger der Kategorie Bildung und „Ausgewählter Ort“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ 2012.

Media Contact

Venio Piero Quinque idw

Weitere Informationen:

http://www.tu9.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer