Thermodynamik – Energien der Zukunft

In über 115 Beiträgen informieren Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft über aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Thermodynamik, also der Wissenschaft der Energieumwandlung.

Aktuelle Themen sind vor allem die chemische und thermische Umwandlung von Energie und die Messung und Vorhersage von Stoffeigenschaften, zum Beispiel für chemische Trennprozesse.

Dies sei besonders für industrielle Anwendungen wichtig, so Atakan. In diesem Jahr gibt es auch viele Beiträge zum Einsatz von künstlichen Intelligenz in der Thermodynamik.

Während der Veranstaltung werden zudem das beste Poster, der beste Vortag und Abschlussarbeiten prämiert. Professor Atakan vergibt am ersten Veranstaltungstag an vier BA- und MA-Absolventen den Studienpreis des Vereins „Wissenschaftlicher Arbeitskreis Technische Thermodynamik“ (WATT).

Beim Studierenden-Wettbewerb chemPLANT zeigen 16 Teams am 1. Oktober, wie sich Smartphones in ihrer stofflich vorgegebenen Zusammensetzung möglichst vollständig recyceln lassen. Den drei innovativsten Gruppen winken neben der Aufmerksamkeit des Fachpublikums Preisgelder.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird am 2. Oktober außerdem der MEGA-WATT-Forschungspreis für eine herausragende Promotion verliehen.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37 9-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Prof. Dr. Burak Atakan, Fachgebiet Thermodynamik, Tel. 0203/37 9-3355, burak.atakan@uni-due.de

https://www.vdi.de/fileadmin/pages/vdi_de/redakteure/ueber_uns/fachgesellschafte… Programm
https://www.vdi.de/veranstaltungen/detail/thermodynamik-kolloquium-2019 Anmeldung

Media Contact

Beate Kostka M.A. idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close