Warum die Technische Thermodynamik immer wichtiger wird: internationale Fachtagung an der Universität Rostock

Ausrichter ist der Lehrstuhl für Technische Thermodynamik der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik. Zur Tagung werden Teilnehmer aus Italien, Russland, Türkei, China, Spanien, Frankreich, Aserbaidschan, Rumänien und Österreich erwartet.

„Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Energietechnik, Verbrennungsmaschinen, Kraftwerke und Kühlaggregate. Um die zugrundeliegenden Prozesse besser zu verstehen und optimieren zu können, benötigt man thermodynamische Stoffdaten“, sagt Prof. Dr. Egon Hassel, Experte auf dem Gebiet der Technischen Thermodynamik an der Universität Rostock.

Nur das exakte Wissen um die thermodynamischen Eigenschaften gestattet die bestmögliche Konstruktion, Überprüfung, Betrieb und Sicherheit der Aggregate.

„Heute ist der Bereich der Technischen Thermodynamik ganz entscheidend. Unterstützt durch hochkomplexe Computersimulationen, ist auch die molekulare Thermodynamik ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Forschungen geworden“, so Hassel.

Kontakt:
Universität Rostock
Lehrstuhl für Technische Thermodynamik
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Egon Hassel
fon: +49 (0)381 498 9400
Mail: egon.hassel@uni-rostock.de
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Fon: +49 (0)381 498 1013
Mail: ulrich.vetter@uni-rostock.de

Media Contact

Dr. Ulrich Vetter Universität Rostock

Weitere Informationen:

http://www.uni-rostock.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close