Studie zu sozialen, politischen und ökonomischen Werten: Was die Deutschen bewegt

Vergleichsweise wenig interessieren sich die Deutschen für globale und gesellschaftliche Themen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Prof. Dr. Henrik Stattler und Dr. Carsten Erfgen der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg gemeinsam mit Prof. Timothy Devinney von der University of Technology in Sydney vorstellen.

Die Informationsveranstaltung findet statt am

Montag, dem 10. Dezember 2012,
von 16.00 bis 19.00 Uhr
im Institut für Marketing und Medien, Raum 2.16,
Welckerstraße 8, 20354 Hamburg.
Medienvertreterinnen und -vertreter sind zu der Präsentation herzlich eingeladen.

Die Studie ist Teil einer internationalen Untersuchung zu Werten und Präferenzen in verschiedenen Ländern. Sie wurde vom Australian Research Council gefördert. Befragt wurden repräsentativ ausgewählte Erwachsene in Australien, Großbritannien, den USA und in Deutschland. Die Teilnehmenden wurden zu ihrer politischen Meinung, zum Wahlverhalten, zu Glaubensfragen und -praktiken sowie zu ihrer Spendenbereitschaft und zu ehrenamtlichen Tätigkeiten interviewt. Dabei ermöglichen es so genannte Best-Worst-Bewertungen, gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Themen im Zusammenhang zu betrachten, statt sie isoliert voneinander zu untersuchen. Dadurch lassen sich tatsächliche Werte und Präferenzen viel genauer erfassen. Die Ergebnisse liefern politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Unternehmen wertvolle Informationen für die Entwicklung von Zukunftsstrategien.

Für Rückfragen:

Dr. Carsten Erfgen
Institut für Marketing und Medien
Tel.: 040-4 28 38-87 17
E-Mail: carsten.erfgen@wiso.uni-hamburg.de

Media Contact

Birgit Kruse idw

Weitere Informationen:

http://www.wiso.uni-hamburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer