"Der helle Wahnsinn" Einsparpotenziale von energieeffizienter Beleuchtung

Das ist etwa so, als würden heute noch Pferdekutschen als alltägliches Verkehrsmittel unser Straßenbild prägen.

Mit dem Einsatz moderner Lampen- und Leuchtensysteme lässt sich der Stromverbrauch im Beleuchtungssektor um bis zu 50 % reduzieren. Durch innovative Finanzierungsmodelle wie das Contracting lassen sich notwendige Sanierungen sogar allein durch den Einspareffekt und ohne eigene Investitionen realisieren. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um Straßen- und Außenbeleuchtungsanlagen oder die komplette Bürobeleuchtung handelt.

Die Themen der Fachtagung „Einsparpotenziale energieeffizenter Beleuchtung“ am 27. Januar 2009 im Haus der Technik in Essen wird von der EnergieAgentur.NRW und dem Haus der Technik veranstaltet. Die Themen reichen von den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) bis zum Einsatz aktueller LED-Technik. In hochkarätig besetzten Vorträgen werden die unterschiedlichsten Anwendungen für Büro, Lager- und Produktionshallen sowie realistische Kosten/Nutzen-Szenarien beleuchtet.

Die Veranstaltung wendet sich insbesondere an Vertreter von Dienstleistungsunternehmen, öffentlich-rechtlichen Einrichtungen und Kommunen.

Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Gebauer), Fax 0201/1803-346 oder im Internet unter http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-01-164-9.html oder unter www.my-led.info

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer