Mit Coaching und Supervision zu einem leichteren Leben

„Coaching und Supervision führen zu mehr Lebensqualität, mehr Erfolg und mehr Sicherheit“, ist sich Jutta Henkel-Goldbach sicher. Sie hat das Fernstudium Professionelles Coaching und Supervision an der Hochschule Fulda absolviert.

Mit dem, von der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv), zertifizierten Weiterbildungsabschluss arbeitet Henkel-Goldbach inzwischen erfolgreich gemeinsam mit weiteren Absolventinnen im Coaching.

Am Deutschen Weiterbildungstag 2016, der am Donnerstag, den 29. September bundesweit stattfindet, wird sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen allen Interessierten das Studienprogramm in der Schnuppersession „Online-Coaching live erleben“ näherbringen.

„Das Fernstudium vermittelt die im Coaching erforderlichen Kompetenzen: zum einen durch die intensive Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Haltung und des Weiteren durch den gezielten Einsatz von vielfältigen Methoden. Einzigartig an dieser Ausbildung ist, dass sich die Studierenden von Anfang an im Marketing üben und bereits während der Ausbildung selber Kunden gewinnen und coachen. Diese praxisnahe Studienausrichtung verhilft zu einem aussichtsreichen beruflichen Einstieg in das Coaching.

Die Absolventen und Absolventinnen können das Gelernte aber auch in ihre derzeitige Arbeit und den Alltag einfließen lassen“, schildert Henkel-Goldbach. „Während der Schnuppersession lassen wir Sie in den Prozess des Coachings reinschauen und beantworten individuelle Fragen dazu.“

Um in der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit möglichst viele Themenbereiche des Studiums anreißen zu können, ist es hilfreich, wenn die Teilnehmer Fragen für sich vorformulieren. Diese Schnuppersession bietet Gelegenheit mehrere engagierte Coaches unterschiedlicher Themenausrichtung kennen zu lernen, die live über ihre Erfahrungen mit dem Fernstudium und der praktischen Anwendung in ihrem Job berichten können.

„Weiterbildung 4.0 – fit für die digitale Welt“ heißt das Motto des diesjährigen Deutschen Weiterbildungstages. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) ist gemeinsam mit den Hochschulen des ZFH-Verbundes live im Netz aktiv. „Weiterbildung 4.0 – Fernstudium am Puls der Zeit“ heißt das Online-Aktionsprogramm des ZFH-Fernstudienverbundes. Das Fernstudium Professionelles Coaching und Supervision bietet die Hochschule Fulda in Kooperation mit der ZFH an. Die Schnuppersession „Online-Coaching live erleben“ findet um 10:00 Uhr und nochmals um 16:00 Uhr statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort kostenlos und unverbindlich unter www.zfh.de/weiterbildungstag2016/ anmelden.

Der Deutsche Weiterbildungstag ist ein bundesweiter Aktionstag – alle zwei Jahre rund um das Thema Bildung, Weiterbildung und Qualifizierung. Erstmalig beteiligt sich die Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) als offizieller Mitveranstalter. „In Zeiten, in denen sich Hochschulen mehr und mehr für neue Zielgruppen öffnen, möchten wir als DGWF mit unserem Engagement beim Deutschen Weiterbildungstag ein Zeichen setzen für die Verzahnung von allgemeiner, beruflicher und hochschulischer Weiterbildung. Zugleich möchten wir aktuelle Entwicklungen im Bereich der akademischen Weiterbildung einem breiten Publikum zugänglich machen“, so Dr. Beate Hörr, Vorsitzende der DGWF e.V. Die ZFH ist Mitglied der DGWF.

Weitere Informationen zum Fernstudium: http://www.professionelles-coaching.info/
und zum Coaching-Netzwerk: http://www.wir-sind-sieben.de

Über die ZFH
Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 5700 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Tel. : 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Internet: http://www.zfh.de

http://www.zfh.de
http://www.professionelles-coaching.info/
http://www.wir-sind-sieben.de
https://www.zfh.de/news/pressemitteilungen/meldungsdetail/artikel/mit-coaching-u…

Media Contact

Ulrike Cron idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close