Mikrobenresistente Materialien für die Medizin

Die Leiterin des Biomateriallabors an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Jena, PD Dr. Gerlind Schneider, ist Tagungspräsidentin bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien vom 13. bis 16. September in Jena.
Foto: Biomateriallabor/UKJ

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien diskutiert vom 13. bis 16. September in Jena alle Aspekte der Forschung an Materialien, die menschliche Gewebe ersetzen und unterstützen.

Über 200 Teilnehmer, mehr als 150 Vortrags- und Posterbeiträge, Laborführungen und Netzwerktreffen für Nachwuchsforschende – das sind die Eckdaten der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien, die vom 13. bis 16. September an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena stattfindet. „In verschiedenen Themenschwerpunkten beschäftigen wir uns mit den aktuellen Entwicklungen unseres Forschungsgebietes“, so PD Dr. Gerlind Schneider, die gemeinsam mit Dr. Matthias Schnabelrauch (ehemals INNOVENT e.V.) die Tagungspräsidentschaft innehat.

Die Leiterin des Biomateriallabors an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Jena zählt zum Beispiel 3D-Druckverfahren zur Herstellung von Gefäßen, Sehnen und Knochenersatzmaterialien auf, die spezielle Behandlung von Oberflächen, um das Einwachsen der Materialien zu verbessern, oder die Entwicklung von neuen Testverfahren, mit denen die Bioverträglichkeit von Materialien überprüft werden kann und die Tierversuche ablösen können. „Ein Dauerbrenner unseres Faches ist die Vermeidung von Infektionen an körperfremden Materialien. Wir werden die Mechanismen von bakteriellen Biofilmen auf Implantaten und verschiedene antimikrobielle Konzepte diskutieren, die von antibiotikafreisetzenden Knochenersatzmaterialien über photodynamisch aktive Biomaterialien bis zu antibakteriellen Effekten durch Schwingung reichen“, sagt die Tagungspräsidentin.

Besondere Aufmerksamkeit widmet die Tagung, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird, dem Forschungsnachwuchs des Fachgebietes. Junge Biomaterialforschende sind am Mittwoch in das Forschungszentrum des Universitätsklinikums Jena zu Laborbesichtigungen, einem eigenen Posterwettstreit und anschließendem Netzwerken eingeladen.

Terminhinweis:
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomaterialien
13. bis 16. September
Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Carl-Zeiß-Promenade 2
Tagungshomepage: https://dgbm-kongress.de/

Kontakt:
PD Dr. Gerlind Schneider
HNO-Klinik, Universitätsklinikum Jena
Gerlind.Schneider@med.uni-jena.de

http://www.uniklinikum-jena.de

Media Contact

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bakterien für klimaneutrale Chemikalien der Zukunft

For­schen­de an der ETH Zü­rich ha­ben Bak­te­ri­en im La­bor so her­an­ge­züch­tet, dass sie Me­tha­nol ef­fi­zi­ent ver­wer­ten kön­nen. Jetzt lässt sich der Stoff­wech­sel die­ser Bak­te­ri­en an­zap­fen, um wert­vol­le Pro­duk­te her­zu­stel­len, die…

Batterien: Heute die Materialien von morgen modellieren

Welche Faktoren bestimmen, wie schnell sich eine Batterie laden lässt? Dieser und weiteren Fragen gehen Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit computergestützten Simulationen nach. Mikrostrukturmodelle tragen dazu bei,…

Porosität von Sedimentgestein mit Neutronen untersucht

Forschung am FRM II zu geologischen Lagerstätten. Dauerhafte unterirdische Lagerung von CO2 Poren so klein wie Bakterien Porenmessung mit Neutronen auf den Nanometer genau Ob Sedimentgesteine fossile Kohlenwasserstoffe speichern können…

Partner & Förderer