Die Leute – früher bekannt als Publikum

„The People formerly known as the Audience“ – unter diesem Schlagwort wollen Wissenschaftler bei der Jahrestagung der Sektion „Medien- und Kommunikationssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Beiträge zum Verständnis und Wandel des Publikums leisten.

Ziel der Konferenz am 27. und 28. Oktober an der Universität Trier ist es, eine historische und gegenwartsbezogene Analyse der soziologischen Kategorie des Publikums zu erstellen. Die Teilnehmer setzen sich unter anderem mit Adornos Essay „Kann das Publikum wollen?“ auseinander, in dem er auf die Einbahnstruktur der Massenmedien und auf minimale Rückkopplungsmöglichkeiten des Publikums verwies. Die Tagung wird geleitet von Prof. Dr. Michael Jäckel und Dr. Nicole Zillien.

In fünf Themenblöcken

• Das Publikum zwischen Anonymität und Kritik
• Publikum und Öffentlichkeit
• Das Kinopublikum: Gestern und Heute
• Steuerungspotenziale des Publikums
• Das Potenzial des Schriftlichen
gehen die Teilnehmer wissenschaftlichen Fragen nach.
Weitere Informationen zur Tagung: http://www.dgs-audience.uni-trier.de

Media Contact

Peter Kuntz idw

Weitere Informationen:

http://www.dgs-audience.uni-trier.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer