Kunststoffe: Die Zukunft des Automobilbaus

Leichter bedeutet im Fahrzeugbau umweltschonender und schneller – aber auch sicher sollen die zukünftigen Automobile sein. Das stellt die Automobilbranche vor große Herausforderungen.

Vor allem Kunststoffe spielen hierbei eine zentrale Rolle: In nahezu allen Fahrzeugteilen setzen Zulieferer und Hersteller zunehmend Kunststoff-Bauteile ein. Auf dem VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ am 2. und 3. April 2014 in Mannheim tauschen sich hochkarätige Experten über die aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten aus.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Rudolf C. Stauber gibt die Veranstaltung einen umfassenden Überblick über Trends und zeitgerechte Lösungen, um Kunststoffe im automobiltechnischen Bereich zu entwickeln und verarbeiten. Die Schwerpunkte des Kongresses sind unter anderem neuartige CFK-Leichtbauanwendungen, nachhaltige Technologien für das Interieur von Kraftfahrzeugen, kunststofftechnische Modellierungen und Simulation des Bauteilverhaltens sowie Energieeffizienz und automatisierte Bauteilherstellung. „Der VDI-Kongress umfasst eine Vielzahl an hochkarätigen Referenten und Themen“, erklärt Stauber.

Unter dem Thema Faserverbund thematisiert Martin Schromm von Porsche das Konzept und die CFK Struktur des Porsche 918 Spyder Rolling Chassis und erläutert das Zusammenspiel von Performance und Effizienz des Plug-In-Hybrid Supersportwagen. Auch Volker Freitag von ZF Friedrichshafen greift den Porsche 918 Spyder auf und spricht über die Bauteil- und Prozessentwicklung des Bremspedals.

Über Composite Werkstoffabsicherung in den BMW i Fahrzeugen berichtet Jan Jaap Timmermann von der BMW Group. Er thematisiert den Stand der Technik in der Automobilindustrie hinsichtlich der Standards und Prüfmethoden sowie Reparaturlösungen. Neben den Personenkraftwagen spielt der Leichtbau auch für Nutzfahrzeuge eine entscheidende Rolle. Hartmut Häberle von MAN Truck & Bus diskutiert den Einsatz von Kunststoffen in der Nutzfahrzeugbranche und geht auf Strukturbauteile und Kostenpotenziale ein.

Weitere Vorträge kommen unter anderem von Audi, Daimler, Volkswagen sowie der Universität Stuttgart und Magna Exteriors & Interiors. Den Kongress begleitet eine Fachausstellung mit über 80 nationalen und internationalen Unternehmen, die innovative kunststofftechnische Lösungen für die Automobilindustrie vorstellen.

Anmeldung und Programm unter www.kunststoffe-im-auto.de oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen des VDI Wissensforums sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Media Contact

Jennifer Rittermeier VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Datensammlung zu Klimaänderungen

MERIAN-Expedition MSM129 setzt Langzeitbeobachtungen in der Labradorsee fort. Als wichtiger Teil des Förderbandes globaler Meeresströmungen wird im gesamten Atlantik Wärme nach Norden transportiert – ein Prozess, der das Klima auf…

Bleigehalt verringern und Energie sparen

Neue Prozesse für die Gussindustrie. Bleihaltige Legierungen spielen aufgrund ihrer guten Produkteigenschaften in der Gussindustrie eine wichtige Rolle. Allerdings stellen gesundheitsschädliche Emissionen ein Problem bei der Produktion dar. Die TH…

417 Menschen das Augenlicht gerettet

Seit einem Jahr verbessert die Gewebebank im Klinikum Stuttgart die deutschlandweite Versorgung mit Augenhornhauttransplantaten. Seit einem Jahr ist die Gewebebank Stuttgart in Betrieb und die Mitarbeiterinnen konnten bereits über 600…

Partner & Förderer