Im Kampf gegen resistente Bakterien

Die Fachgruppe „Biologie bakterieller Naturstoffproduzenten“ der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM ) führt vom 26. bis zum 28. September 2010 ihren jährlichen internationalen Workshop an der Universität Tübingen durch.

Die Tagung wird von Prof. Dr. Wolfgang Wohlleben vom Interfakultären Institut für Mikrobiologie und Infektionsbiologie der Universität Tübingen organisiert. Erwartet werden etwa 150 Wissenschaftler aus vielen europäischen Ländern, auch aus dem industriellen Umfeld.

Präsentiert werden Forschungsarbeiten, die sich vor allem mit Myxobakterien und Actinomyceten, den Hauptproduzenten von Antibiotika, beschäftigen. Da sehr viele Resistenzen gegen die herkömmlichen Antibiotika auftreten, ist es wichtig, neue Antibiotika zu entwickeln. Dafür muss man verstehen, wie Bakterien Antibiotika produzieren. Dann könnten sich Antibiotika so verändern lassen, dass sie auch gegen bereits resistente Keime wirken.

Ein wichtiger Tübinger Forschungsschwerpunkt, beispielsweise im Sonderforschungsbereich 766 „Die bakterielle Zellhülle: Struktur, Funktion und Zellhülle bei der Infektion“, gilt den Actinomyceten. Diese im Boden lebenden Bakterien sind die Hoffnungsträger im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen, denn sie produzieren viele Antibiotika, die bereits heute in der Medizin Leben retten. Die Wissenschaftler aus ganz Europa versammeln sich in Tübingen, um die Biosynthese, d.h. die Produktion der Medikamente im Bakterium aufzuklären und gemeinsam Strategien zur weiteren Verbesserung dieser Wirkstoffe zu entwickeln.

Neben dem medizinischen Aspekt spielt auf der Tagung auch der Abbau von Schadstoffen im Boden eine wichtige Rolle. Diese Bakterien sind in der Lage, mit spezifischen Enzymen „Umweltgifte“ abzubauen und unschädlich zu machen. Ein weiterer wichtiger Fokus der Forschung ist die Interaktion der Bakterien mit Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen im Boden.

Die Tagung im Internet:
http://www.uni-tuebingen.de/forschung/forschungsschwerpunkte/sonderforschungsbereiche/sfb-766/international-vaam-workshop-2010.html
Kontakt:
Dr. Marlene Röttgen
Universität Tübingen, Mikrobiologie/Biotechnologie
Tel.: 07071 29-76955, http://marlene.roettgen[at]biotech.uni-tuebingen.de
Eberhard Karls Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Abteilung Presse und Forschungsberichterstattung
Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: http://michael.seifert[at]uni-tuebingen.de

Media Contact

Michael Seifert idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-tuebingen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer