ISM-Summit 2013 in München

Was die Zukunft für Europa bringt, analysieren und diskutieren anerkannte Wirtschafts- und Finanzexperten beim Summit 2013 am 8. Juni im Charles Hotel in München. Organisiert wird die Veranstaltung von Studenten der International School of Management (ISM).

Das Summit richtet sich nicht nur an ISM-Studierende und -Ehemalige, sondern auch an alle Interessierte, die sehr aktuelle und hochbrisante Wirtschaftsthemen intensiv diskutieren möchten.

Zahlreiche renommierte Wirtschafts- und Finanzexperten treffen beim Summit 2013 der ISM München aufeinander und diskutieren unter dem Titel „Hat Europa eine Zukunft?“ über aktuelle und zukunftsweisende Themen aus Wirtschaft, Finanzen, Politik und Gesellschaft. Im Zentrum der Debatte stehen die wirtschaftlichen Entwicklungen, die Schuldenkrise und die Zukunftsperspektiven Europas.

Dies erläutern Prof. Dr. Wolfgang Gerke und Dr. Alexander Büchel. Höhepunkt der Veranstaltung ist eine Podiumsdiskussion, in der sich weitere anerkannte Wirtschaftsgrößen mit den Entwicklungen von privaten Anlageoptionen wie Immobilien, Investment Fonds, Aktien, Anleihen und Rohstoffen auseinandersetzen. Mit dabei sind Hartmut Fründ (Ernst & Young), Prof. Christian Schmachtenberg (MDLab), Amir Roughani (Vispiron AG) und Ricarda Merkwitz (ISM). „Für die Veranstaltung konnte ein exklusives Programm zusammengestellt werden“, erklärt Prof. Dr. Ernst Fahling, Prodekan der ISM München. „Wir freuen uns sehr auf einen interaktiven und produktiven Austausch aller Beteiligten.“ Im Anschluss an die Debatte gibt es für das Publikum die Gelegenheit, sich über Thesen und Meinungen auszutauschen und mit den Experten zu diskutieren.

Am Abend findet eine Brauereiführung mit anschließendem Abendessen statt. Wer möchte, kann den Tag danach in einem Münchner Club ausklingeln lassen.
Die Veranstaltung findet ab 10 Uhr im „The Charles Hotel“ in München, Sophienstraße 28, statt. Eintrittskarten sind in den Sekretariaten aller ISM-Campi zum Preis von 30 Euro erhältlich. Studierende der ISM zahlen 15 Euro.

Hintergrund:
Die International School of Management (ISM) zählt zu den führenden privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den einschlägigen Hochschulrankings firmiert die ISM regelmäßig an vorderster Stelle.
Die ISM hat Standorte in Dortmund, Frankfurt/Main, München und Hamburg. An der staatlich anerkannten, privaten Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft wird der Führungsnachwuchs für international orientierte Wirtschaftsunternehmen in kompakten, anwendungsbezogenen Studiengängen ausgebildet. Alle Studiengänge der ISM zeichnen sich durch Internationalität und Praxisorientierung aus. Projekte in Kleingruppen gehören ebenso zum Hochschulalltag wie integrierte Auslandssemester und -module an einer der über 150 Partneruniversitäten der ISM.

Pressekontakt:
Daniel Lichtenstein
Leiter Marketing & Communications
ISM International School of Management GmbH
Otto-Hahn-Str. 19
44227 Dortmund
tel.: +49 (0)231-975139-31
fax: +49 (0)231-975139-39
email: daniel.lichtenstein@ism.de

Media Contact

Daniel Lichtenstein idw

Weitere Informationen:

http://www.ism.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer