Internationaler Ökologie-Kongress: 600 Umweltexperten diskutieren an der Leuphana

Den Veranstaltern geht es darum, die Potentiale ökologischer Forschung für die Lösung von Umweltproblemen und das bessere Verständnis des menschlichen Einflusses auf die Umwelt deutlich zu machen. Dazu werden national und international führende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verschiedene Aspekte des globalen Wandels aufgreifen.

Das Spektrum der Betrachtungsebenen reicht von Molekülen über Gene bis hin zu ganzen Landschaften und Wasserwelten. Die Themen der Vorträge sind hochaktuell: Der Wandel der lokalen und globalen Landnutzung durch den verstärkten Anbau von Bioenergiepflanzen zählt ebenso dazu wie Klimaerwärmung, Biodiversität und die wirtschaftliche Bedeutung von Ökosystemen.

Hinweis für die Redaktionen:
Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an dem Kongress teilzunehmen. Eröffnet wird die Veranstaltung am Montag, 10. September 2012, um 14:00 Uhr im Hörsaal 1 der Leuphana Universität Lüneburg, Scharnhorststraße 1.

Am gleichen Tag besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Pressegespräch. In der Zeit von 16:00-16:30 Uhr stehen Ihnen dafür zur Verfügung:
Prof. Volkmar Volters, President of the Ecological Society of Germany, Austria and Switzerland (GfÖ)
Prof. Alexandra-Maria Klein, Institut für Ökologie, Leuphana Universität, Lüneburg
Prof. Henrik von Wehrden, Institut für Ökologie, Leuphana Universität, Lüneburg

Das Pressegespräch findet im Gebäude 9, Raum 102, ebenfalls auf dem Campus der Leuphana statt.

Sie erleichtern unsere Planung, wenn Sie sich bitte bis zum 7. September unter der Adresse zuehlsdorff@leuphana.de anmelden. Falls Sie für eine Berichterstattung weiteres Material benötigen oder Gesprächstermine mit Wissenschaftlern verabreden möchten, teilen Sie uns das gerne ebenfalls mit.

Media Contact

Henning Zuehlsdorff idw

Weitere Informationen:

http://www.gfoe-2012.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer