Internationaler Kongress der deutschen Herzchirurgen in Freiburg

Herzchirurgen aus Europa und Übersee werden sich vom 9. bis 12. Februar 2014 in Freiburg über die neuesten Entwicklungen in der Herzmedizin austauschen. Anlass ist die 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG), die in Zusammenarbeit mit den herzchirurgischen Fachgesellschaften aus Österreich und der Schweiz stattfindet.

Neben den Fachmedizinern dieser drei Länder werden eine große Zahl von Herzchirurgen aus aller Welt sowie zahlreiche Kardiologen, Kinderkardiologen, Kardiotechniker, Anästhesisten sowie Krankenschwestern und -pfleger in Freiburg erwartet. Insgesamt wird mit über 1.500 Teilnehmern gerechnet.

Das Motto der Jahrestagung heißt „Zukunft ist heute“. „Damit verbinden wir zum einen, dass die aktuellen Forschungserfolge bereits den Boden für weitere wichtige Entwicklungen in absehbarer Zukunft bereiten. Zum anderen ist mit diesem Motto auch der Appell an die herzchirurgischen Führungskräfte verbunden, mit hochwertigen Weiterbildungsangeboten für die engagierten jungen Mediziner dafür zu sorgen, dass die deutschsprachige Herzchirurgie auch in Zukunft eine weltweite Spitzenposition einnimmt“, erläutert der Tagungspräsident Professor Friedhelm Beyersdorf die Hintergründe für die Auswahl des Tagungsmottos.

Dazu passt auch, dass die besondere Bedeutung von Frauen in der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie einen besonderen Platz im Programm einnimmt. „Auch wenn die Herzchirurgie durch neue Operationstechniken und minimalinvasive Zugangswege lange nicht mehr so `invasiv´ wie früher ist, wird diese Fachdisziplin leider viel zu selten von Medizinstudentinnen angewählt. Seit Jahren stellen jedoch Studentinnen im Fach Medizin die deutliche Mehrheit der Studierenden dar. Auf der Jahrestagung soll deshalb auch darüber diskutiert werden, wie mehr qualifizierte Frauen für die Herzchirurgie gewonnen werden können“, so Beyersdorf. Schwerpunkte der Tagung sind darüber hinaus alle aktuellen Entwicklungen in der Herzchirurgie von der Behebung angeborener Herzfehler bei Neugeborenen, Säuglingen sowie Kindern bis hin zu Herzklappenoperationen bei hochbetagten Patienten.

Integriert in die Jahrestagung der DGTHG ist das 33. Fortbildungsseminar für Pflege- und Assistenzberufe, das ein attraktives Schulungs- und Fortbildungsangebot für Krankenschwestern und –pfleger aus herzchirurgischen und intensivmedizinischen Abteilungen bietet. Zudem wird auch in diesem Jahr am ersten Tag des Kongresses ein Patientenseminar in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung stattfinden, bei dem Experten Patienten und ihren Angehörigen sowie Interessierten aus Freiburg und Umgebung ausgewählte Herzerkrankungen und die jeweiligen Therapiemöglichkeiten verständlich darstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Jahrestagung sowie eine Anmeldemöglichkeit sind im Internet unter www.dgthg-jahrestagung.de zu finden.

Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) vertritt als medizinische Fachgesellschaft die Interessen der über 1.000 in Deutschland tätigen Herz-, Thorax- und Kardiovaskularchirurgen im Dialog mit Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Zur Illustration des Textes übersenden wir Ihnen auf Anfrage gerne honorarfrei verwendbares Bildmaterial. Die Pressekonferenz im Rahmen der Jahrestagung wird am 11.2.14 um 11 Uhr stattfinden. Eine Einladung dazu folgt in Kürze.

Pressekontakt:
Thomas Krieger,
Pressereferent der DGTHG,
Tel: 033439 18746, E-Mail: presse@dgthg.de

Media Contact

Thomas Krieger DGTHG

Weitere Informationen:

http://www.dgthg-jahrestagung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer