Internationale Informatikkonferenz ICCS 2013

Vom 5. bis 7. Juni 2013 findet in Barcelona, Spanien, die „Internationale Informatikkonferenz“ (International Conference on Computational Science, ICCS 2013) statt.

Das Thema der Konferenz ist „Rechnen an den Grenzen der Wissenschaft“ (Computation at the Frontiers of Science) und markiert die wachsende Bedeutung und den Fortschritts der computerwissenschaftlichen Theorie und Praxis in den Grenzbereichen der Wissenschaft.

Die Konferenz wird sich auf die neuesten Entwicklungen in Rechenmethoden zur Modellierung komplexer Systeme in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft konzentrieren, auf skalierbare Algorithmen, moderne Softwaretools, Rechnernetze und moderne numerische Methoden.

Weiterhin werden neuartige Anwendungsgebiete berücksichtigt, in denen die oben genannten Modelle, Algorithmen und Werkzeuge effizient eingesetzt werden können. Dazu gehören physikalische Systeme, rechnergestützte und biologische Systeme, Umweltsysteme, finanztechnische, geisteswissenschaftliche und sozioökonomische Systeme.

Die Konferenz bietet Ausbildern und Forschern aus den Bereichen Biowissenschaften und Informatik ein Forum, um die Integration der Bioinformatik in diese Disziplinen zu erkunden. Dazu gehören auch Strategien, um die Bioinformatik als einen interessanten Bereich für Informatiker zu präsentieren. Innovative Wege, um die Bioinformatik als wissenschaftliche Disziplin und Laufbahn bei Abiturienten und Lehrern bekannt zu machen, gehören ebenfalls zu den Konferenzthemen.

Quelle: CORDIS/ICCS
Redaktion: 17.05.2013 von Aynur Sirin, VDI Technologiezentrum

Media Contact

CORDIS/ICCS

Weitere Informationen:

http://www.iccs-meeting.org/iccs2013/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer