Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel

Rund um das Thema demografischer Wandel dreht sich am 16. und 17. Mai 2013 eine Tagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Berliner Congress Center (bcc) wird mit einem breiten Publikum aus Wirtschaft, Forschung, Verbänden und Sozialpartnern die Bedeutung des demografischen Wandels und seiner zahlreichen Facetten für Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert.

Die Fachtagung mit dem Titel „Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel“ zeigt vielfältige Lösungsmöglichkeiten für die Veränderungen einer älter werdenden Bevölkerung auf, beleuchtet die Anforderungen und die Chancen einer sich wandelnden Gesellschaft.

Die Veranstaltung wird von Frau Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, eröffnet. Unter anderem werden in sechs parallelen Sessions Fragen erörtert, die für Beschäftigte und Unternehmen von zentraler Bedeutung sind. Auf dem Programm stehen Themen wie Personalentwicklung, Work-Life-Balance und betriebliche Gesundheitsförderung.

Die demografische Entwicklung bewirkt zum Beispiel, dass in den kommenden Jahren weniger Nachwuchskräfte ins Erwerbsleben eintreten.

Gleichzeitig werden viele Beschäftigte in den Ruhestand wechseln.

Diese Entwicklung stellt erhebliche Anforderungen an Unternehmen, die ihre Innovationsfähigkeit erhalten und stärken wollen. Es gilt, gut qualifizierte Kräfte dauerhaft an das Unternehmen zu binden.

Gleichzeitig werden für die Rekrutierung von Mitarbeitern alternative Wege gebraucht. Unter anderem werden während der Tagung Lösungsmöglichkeiten für eine demografiesensible Personalarbeit und Arbeitsgestaltung vorgestellt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung ist das Thema Work-Life-Balance. Die Auflösung der Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben werden ebenfalls thematisiert und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet – von der zeitlichen Verfügbarkeit am Arbeitsplatz, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie von Beruf und Pflege bis hin zu bedarfsorientierten Konzepten und konkreten Handlungsempfehlungen. Weitere Vorträge behandeln praktische und theoretische Ansätze zur Innovationsfähigkeit, besonders von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie dem Handwerk.

Begleitet wird die Fachtagung von einem „Marktplatz der Möglichkeiten“: Verschiedene Themeninseln laden vor Ort ein, sich zu einzelnen Bereichen vertieft zu informieren.

Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel Demografietagung im Wissenschaftsjahr 2013 Donnerstag, 16. Mai, 11:00 bis 18:00 Uhr

(19:00 Abendveranstaltung) und Freitag, 17. Mai 2013, 9:00 bis 14:00 Uhr Berliner Congress Center (bcc) Alexanderstraße 11, 10178 Berlin

Für die Teilnahmegebühr zur Veranstaltung gilt bis zum 19. April 2013 ein Frühbucherrabatt in Höhe von 300,00 Euro (danach beträgt die Teilnahmegebühr 330,00 Euro).

Weitere Informationen zur Tagung, zum Programm und zur Anmeldung finden Interessierte im Internet: www.demografietagung.de

Pressekontakt:
WE DO communication GmbH GWA
Andrea Reibold
Telefon: 030-526852-444
E-Mail: presse@demografietagung.de

Media Contact

presseportal

Weitere Informationen:

http://www.demografietagung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Ökozement reduziert CO2-Emissionen und Produktionskosten

In einem Forschungsprojekt wurden vielversprechende Verfahren zur alternativen Nutzung von Abraum- und Abfallstoffen in der Region entwickelt. Weltweit zählt die Bauindustrie zu den größten CO2-Emittenten. Insbesondere durch die Zementproduktion werden…

Partner & Förderer