Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“

Das Land Baden-Württemberg fördert daher den Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ (ICM) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Stuttgart, der neue Wege beschreitet, um Ideen und Geschäftsmodelle für die nachhaltige Mobilität von übermorgen zu ermöglichen.

Die Auftaktveranstaltung im Beisein von Ministerin Theresia Bauer findet am 13. Januar 2020 in Stuttgart statt.

Ziel des ICM ist es, durch exzellente Grundlagenforschung in den Bereichen Mobilität und Produktion neue, bahnbrechende Technologien hervorzubringen.

Die ersten beiden Pilotprojekte beschäftigen sich etwa mit emissionsfreien Antrieben und der Additiven Fertigung, also dem Einsatz von 3-D-Druckern nicht nur für hochwertige und einsatzfähige (Leicht-)Bauteile.

Hierfür bündeln das KIT und die Universität Stuttgart ihre Kompetenzen, um neue Formen der Mobilität, flexible Produktionstechnologien und zukünftige Wertschöpfungsnetzwerke vorauszudenken und interdisziplinär zu erforschen.

Offizieller Auftakt des Projektes

Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ (ICM)

am 13. Januar 2020, um 14:00 Uhr,

ARENA2036, Pfaffenwaldring 19, 70569 Stuttgart

Aus dem Programm:

Grußworte:

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

Professor Holger Hanselka, Präsident des KIT

Professor Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart

Vorstellung des ICM:

Professor Volker Schulze, KIT, und Dr. Max Hoßfeld, Universität Stuttgart, Geschäftsführung des ICM

Impulsvorträge:

Der Laser: Das universellste Werkzeug für die Digitale Produktion, Professor Thomas Graf, Universität Stuttgart

Wertschöpfung durch strukturierte und agile Innovationsprozesse, Professor Albert Albers, KIT

Automatisiert. Vernetzt. Elektrisch. Elektrifizierung und Digitalisierung in der Mobilitätsindustrie, Franz Loogen, e-mobil BW

Podiumsdiskussion

mit Theresia Bauer, Franz Loogen, Prof. Albert Albers und Prof. Thomas Graf. Moderation: Monika Landgraf, KIT

Vorstellung der Startprojekte des ICM in einer begleitenden Posterausstellung.

Über die Universität Stuttgart:

Die Universität Stuttgart mit ihrer Vision „Intelligente Systeme für eine zukunftsfähige Gesellschaft“ und ihrem besonderen Profil als „Stuttgarter Weg“ steht für die konsequente interdisziplinäre Vernetzung komplementärer Fachdisziplinen sowie die Integration von Inge-
nieur-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Ihre herausragende Stellung als weltweit renommierte Forschungsuniversität spiegelt sich unter anderem in den zwei Exzellenzclustern „Daten-integrierte Simulationswissenschaft“ und „Integratives computerbasiertes Planen und Bauen für die Architektur“, dem Forschungscampus ARENA 2036, der Beteiligung am Netzwerk „Cybervalley“ sowie in zahlreichen Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs.

Kosta Schinarakis, Pressereferent, KIT, Tel.: +49 721 608-21165, E-Mail: schinarakis@kit.edu

Dr. Hans-Herwig Geyer, Pressesprecher, Leiter Hochschulkommunikation, Universität Stuttgart, Tel.: +49 (711) 685-82555, E-Mail: leitung.hkom@hkom.uni-stuttgart.de

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und
Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 24 400 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer
natürlichen Lebensgrundlagen. Das KIT ist eine der deutschen Exzellenzuniversitäten.

Media Contact

Monika Landgraf Karlsruher Institut für Technologie

Weitere Informationen:

http://www.kit.edu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer