Gewalt und ihre Folgen bekämpfen – Armut und Ausgrenzung verhindern

An der Hochschule Fulda findet am 6. Mai eine europäische Tagung statt zum Thema „Interpersonelle Gewalt und Interventionen im Gesundheitswesen: Innovation – Implementation – Nachhaltigkeit“.

Dr. Claudia Garcia-Moreno von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und europäische Expertinnen und Experten diskutieren Strategien im Umgang mit sozialen und gesundheitlichen Folgen von Gewalt. Im Vordergrund stehen dabei Frauen als Opfer von Partnergewalt.

Veranstaltet wird diese Fachtagung von der Arbeitsgruppe „Gesundheitsschutz bei interpersoneller Gewalt“ am Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda, dem Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit/Wiesbaden und dem Landkreis Fulda.

Die Tagung richtet sich an die Ärzteschaft, an Studierende, Forschende und Praktizierende der Gesundheitsprofessionen sowie an Mitarbeitende von Unterstützungsprojekten. Ebenfalls eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten Europawoche vom 2. bis 10. Mai statt. Sie ist zugleich ein Beitrag zum „Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung.“

Interessenten melden sich bitte bis 23. April über die Internetseite http://www.hs-fulda.de/interpersonelle-Gewalt an.

Die Tagungsgebühr beträgt 50 Euro, für Studierende 25 Euro.

Media Contact

Ralf Thaetner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Miteinander im Wasser leben

Internationales Genom-Projekt zu aquatischen Arten in Symbiose startet Nicht nur an Land auch unter Wasser gibt es Organismen, die in Symbiose, einer sehr speziellen Partnerschaft leben, wo der eine auf…

Der Ring um das Schwarze Loch in M 87* funkelt

2019 veröffentlichte die Event Horizon Telescope Kollaboration das erste Bild eines Schwarzen Lochs und enthüllte damit M 87* – das supermassereiche Objekt im Zentrum der Galaxie Messier 87. Das EHT-Team…

Überflutungs-Risiken: Genauere Daten dank Covid-19

Momentan entwickelte GPS-Verfahren erlauben es, Höhenänderungen der Erdoberfläche regelmäßig zu messen. Eine Studie der Universität Bonn belegt nun, dass sich während der Pandemie die Qualität der Messdaten zumindest an manchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close