Gebäudeeffizienz macht Klimaschutz

Am Mittwoch, 28. März 2012 lädt die EnergieAgentur.NRW zur Tagung „Gebäudeeffizienz macht Klimaschutz“.

In der Historischen Stadthalle Wuppertal informieren ausgewiesene Experten zwischen 10 und 17 Uhr über alle Facetten der energetischen Gebäudesanierung, unter anderem über ordnungsrechtliche Vorgaben, sinnvolle Sanierungsstrategien und eine baumangelfreie Sanierungsausführung. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro.

„Energiewende bedeutet nicht bloß den Einsatz erneuerbarer Energien, Energiewende macht gleichermaßen einen neuen, effizienten Einsatz von Energie notwendig. Gerade im Gebäudebestand gibt es dabei noch große Potenziale. Deshalb: die Sanierung unseres Gebäudebestands war noch nie so wichtig wie heute“, erklärt Lale Salur, Architektin bei der EnergieAgentur.NRW.

In Nordrhein-Westfalen gibt es rund 8,3 Mio. Wohnungen, von denen drei Viertel vor 1978 und damit vor Inkrafttreten der ersten Wärmeschutzverordnung errichtet worden sind. Es sind hohe ungenutzte Potenziale vorhanden. Salur: „Richtig saniert verbrauchen auch Altbauten deutlich unter 100 kWh pro Quadratmeter und Jahr.“

Nach Einführung durch den Staatssekretär im NRW-Klimaschutzministerium, Udo Paschedag, informieren Experten zu den Themen:

– Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei der Sanierung von Gebäuden
(Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser, Institutsleiter Fraunhofer Institut für Bauphysik,
Ordinarius für Bauphysik an der Technischen Universität München),
– Energieeffizienz und Klimaschutz – ordnungsrechtliche Vorgaben
(Peter Rathert, Leiter des Referats „Gebäude- und Anlagentechnik, technische Angelegenheiten des energiesparenden Bauens und der Nutzung Erneuerbarer Energien“ im Bundesbauministerium)
– Sanierung – nicht nur energetisch gut, sondern auch mangelfrei
(Prof. Rainer Pohlenz, Lehrgebiet Bauphysik und Baukonstruktion, Hochschule Bochum).

In nachmittäglichen Themenforen sollen Hilfestellungen bei den Themen der hocheffizienten energetischen Sanierung (Forum I), bei der Sanierung schützenswerter Bausubstanz (Forum II) und dem Einsatz innovativer Bau- und Haustechnik in der Sanierung (Forum III) gegeben werden. Anschließend wird der Stellenwert der energetischen Gebäudesanierung in Gegenwart und Zukunft mit den Architekten Prof. Christian Schlüter von der Hochschule Bochum und mit Dr. Burkhard Schulze Darup aus Nürnberg diskutiert.

Die Anerkennung der Veranstaltung als Fortbildung bei der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer Bau NRW ist beantragt.

Weitere Infos:
Güler Ebren, Tel.: 0202 – 24552 70, mailto:ebren@energieagentur.nrw.de
Sabine Karsten, Tel. 0202 – 24552 60, mailto:karsten@energieagentur.nrw.de
Lale Salur, Tel. 0202 – 24 552 71, mailto:salur@energieagentur.nrw.de
Anmeldung unter http://www.energieagentur.nrw.de (Termine) oder
http://www.energieagentur.nrw.de/_infopool/page.asp?infoID=10737

Media Contact

Dr. Joachim Frielingsdorf EnergieAgentur.NRW

Weitere Informationen:

http://www.energieagentur.nrw.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer