Füllstoffe und Additive zur Funktionalisierung von Kunststoffen

  • Fortsetzung des Fachforums bietet Experten Einblicke in die Herausforderungen und in Möglichkeiten mechanischer und sensorischer Funktionalisierung
  • Kunststoff-Netzwerk Franken und Cluster Neue Werkstoffe führen erfolgreich Akteure der gesamten Wertschöpfungskette zusammen

Welcher Mehrwert kann durch eine mechanische oder sensorische Funktionalisierung von Kunststoffbauteilen geschaffen werden? Welche Möglichkeiten bieten sich für den Leichtbau im automobilen Interieur? Wie können Sensoreigenschaften direkt in den Kunststoffcompound eingebracht werden und welche Möglichkeiten der Projektförderung für Werkstoffentwicklungen gibt es?

Antworten auf diese Fragen gibt die Gemeinschaftsinitiative Treffpunkt Kunststoffe am 6. November 2014 im Rahmen einer Fachtagung mit dem Titel „„Füllstoffe und Additive zur Funktionalisierung von Kunststoffen“ in Kronach. Die Veranstaltung ist eine Koproduktion des Kunststoff-Netzwerkes Franken e.V. (KNF) und des Clusters Neue Werkstoffe (CNW) der Bayern Innovativ.

Gerade in Branchen wie der Automobilindustrie, der Consumerelektronik oder auch der Medizintechnik steigen die Anforderungen an die Funktionalität von Bauteilen. Beispiele hierfür sind die Erzielung noch besserer Festigkeiten bei geringerem Gewicht oder die Integration sensorischer Eigenschaften in Kunststoffbauteilen.

Voraussetzung für entsprechende Lösungen sind die Anforderungen und Bedarfe der Anwender zu erfahren und die neusten Entwicklungen im Bereich der Füllstoffe und Additive für die Compoundherstellung sowie die Verarbeitungstechnologien und die Möglichkeiten sensorischer Funktionalisierungen zu kennen. Nur durch einen intensiven Wissens- und Technologietransfer können sowohl Verarbeiter als auch Anwender neue Ideen und Produkte generieren.

Mit dem Treffpunkt Kunststoff „Füllstoffe und Additive zur Funktionalisierung von Kunststoffen“ bieten das Kunststoffnetzwerk Franken und der Cluster Neue Werkstoffe eine Plattform, um Akteure aller Wertschöpfungsstufen zusammenzuführen.

Experten aus Industrie und Forschung geben auf dem Forum Einblicke in den neuesten Stand der Forschung und machen Anforderungen und Lösungen in diesen Bereichen transparent. Gemeinsam vermitteln die Netzwerke somit einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten und Perspektiven der mechanischen und sensorischen Funktionalisierung von Kunststoffbauteilen.

http://www.bayern-innovativ.de/fuellstoffe2014/programm

Media Contact

Nicola Socha idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Tonsillotomie-Studie: Müssen die Mandeln komplett raus?

In einer prospektiven, kontrollierten, multizentrischen Studie, die am Universitätsklinikum Jena geleitet wird, testen HNO-Ärzte, ob eine Teilentfernung der Gaumenmandeln genauso gut gegen wiederkehrende Halsentzündungen hilft wie die vollständige Entfernung. Der…

Autoimmunerkrankungen gezielt behandeln

Plasmazellen im Fokus eines neuartigen Therapieansatzes Ein Forschungsteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Deutschen Rheumaforschungszentrums Berlin, ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft (DRFZ), konnte die Autoimmunerkrankung systemischer Lupus erythematodes bei…

Ein elektronisches Material massschneidern

Forschende des PSI haben grundlegende Erkenntnisse über ein vielversprechendes Material gewonnen, das sich für zukünftige Anwendungen in der Datenspeicherung eignen könnte. In ihren Experimenten mit dem Strontium-Iridium-Oxid Sr2IrO4 untersuchten sie…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close