Feldversuch zur Rückförderung von CO2 am Pilotstandort Ketzin

Rückforderung von CO2 aus dem geologischen Speicher des GFZ in Ketzin, Okt. 2014 (Foto: T. Kollersberger, GFZ)

Heute hat das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ einen Feldversuch zur Rückförderung von Kohlendioxid (CO2) in Ketzin begonnen. An seinem Pilotstandort zur wissenschaftlichen Untersuchung der geologischen Speicherung des Treibhausgases CO2 im brandenburgischen Ketzin/Havel wurden zwischen Juni 2008 und August 2013 insgesamt etwa 67.000 Tonnen CO2 in porösen Sandstein in einer Tiefe von 630 m bis 650 m gepumpt.

Im Rahmen des jetzt begonnenen Feldversuchs ist bis zum 28. Oktober 2014 die Rückförderung einer Masse von etwa 500 bis 1.000 Tonnen CO2 geplant.

Mit diesem Versuch wird zum einen eine Auflage des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe erfüllt: da für das Ketzin-Projekt eine Genehmigung für die Speicherung vorliegt, soll gezeigt werden, dass das CO2 auch rückholbar ist.

Zum anderen ist der Versuch aus wissenschaftlicher Sicht hoch interessant. Der Leiter des Zentrums für Geologische Speicherung am GFZ, Axel Liebscher, erläutert: „Am Pilotstandort Ketzin führen wir erstmals an einem CO2-Speicher die Rückförderung von CO2 unter wissenschaftlicher Begleitung durch.“

Während des Versuches werden die Druck- und Temperaturverhältnisse im CO2-Reservoir kontinuierlich überwacht und das rückgeförderte CO2 beprobt und analysiert.

Zudem führen Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung UFZ und der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) begleitende Untersuchungen durch und messen vor Ort Änderungen des atmosphärische CO2-Gehaltes.

„Mit dem Rückfördertest werden wir einen einzigartigen Datensatz generieren können, der im Nachgang des Versuches genau ausgewertet wird und zum Beispiel neue Einblicke in das Verhalten des CO2-Reservoirs gibt“, so Axel Liebscher.

Weitere Informationen zum Pilotstandort Ketzin: http://www.co2ketzin.de

Ansprechpartner für Medien

Franz Ossing Helmholtz-Zentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen