Erfolgreich für den Erhalt der Geometrie eingesetzt

Muss die Geometrie als eigenständige Fachrichtung an der Universität erhalten bleiben?

Um diese Frage gab es weit in die DDR-Zeit zurückreichend intensive Auseinandersetzungen. Dass dieser Streit zu Gunsten dieser mathematischen Teildisziplin endete, ist auch dem Einsatz von Prof. Dr. Johannes Böhm und Prof. Dr. Eike Hertel zu verdanken. Den beiden Emeriti der Universität Jena ist der 6. Thüringer Geometrietag gewidmet, der am 10. und 11. Dezember 2010 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfindet.

Die Konferenz folgt der nach der deutschen Wiedervereinigung entstandenen Tradition mitteldeutscher Geometrietage, die jährlich an einer der Universitäten Dresden, Chemnitz, Magdeburg und Jena veranstaltet werden.

Die Tagung in diesem Jahr widmet sich den Emeriti nicht nur wegen ihres Einsatzes für das Fach. Prof. Dr. Johannes Böhm (85) und Prof. Dr. Eike Hertel (70) stehen auch anlässlich ihrer runden Geburtstage im Mittelpunkt. Beide hatten Lehrstühle für Geometrie an der Friedrich-Schiller-Universität inne. Ihr fachliches Engagement wirkt sich bis heute positiv auf die Entwicklung der Mathematik an der Friedrich-Schiller-Universität aus. Von nachhaltiger Wirkung ist auch die spezielle Prägung der Lehramtsstudiengänge durch Schwerpunktsetzungen in der Geometrie.

Der Geometrietag ist öffentlich und soll Freunden der Geometrie die Möglichkeit des wissenschaftlichen Austausches geben. Als Teilnehmer sind neben Wissenschaftlern auch andere Interessenten willkommen, insbesondere Mathematiklehrer. Das Programm umfasst über 20 Beiträge, darunter Hauptvorträge von Prof. Dr. Dr. h. c. Rolf Schneider (Freiburg i. Br.) und Prof. Dr. August Florian (Salzburg). Weitere Informationen sind zu finden unter: http://users.minet.uni-jena.de/geometrietag/.

Die Veranstaltung wird von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena e. V. unterstützt. Für die Organisation sind Prof. Vladimir Matveev, Nachfolger von Eike Hertel als Professor für Geometrie, und Privatdozent Dr. Christian Richter, ehemaliger Schüler und Doktorand von Eike Hertel, verantwortlich.

Terminhinweis:
6. Thüringer Geometrietag
10.-11. Dezember 2010 (Beginn am 10.12. um 10.00 Uhr)
Hörsaal 8 im Campus der Universität Jena (Carl-Zeiß-Straße 3)
Kontakt:
Prof. Vladimir Matveev / PD Dr. Christian Richter
Mathematisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 946140 oder 946133
E-Mail: geometrietag[at]uni-jena.de

Media Contact

Axel Burchardt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer