EMBL Forschercamp – Eine Entdeckungsreise in die Welt der Zellen und Moleküle

Erstmalig führt das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie  (EMBL) am 25. und 26. Juli 2014 ein Forschercamp für interessierte Laien und Hobby-Forscher aus der Region am Hauptsitz des Instituts in Heidelberg durch.

Im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums möchte das EMBL neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit gehen. Hierzu dient unter anderem auch das nun stattfindende EMBL Forschercamp „Auf den Spuren des Lebens – Eine Entdeckungsreise in die Welt der Zellen und Moleküle“.

Nach einer Einführung in die Welt der molekularbiologischen Forschung und Informationen zu Experimenten tauchen die Hobby-Forscher selbst in den Mikrokosmos des Lebens ein und führen zusammen mit EMBL-Wissenschaftlern Laborexperimente mit „nobelpreiswürdigen“ Proteinen durch.

Der praktischen Laborarbeit in kleinen Forschergruppen schließt sich die Auswertung und Analyse der eigenen Ergebnisse an. Welche Methoden wenden Wissenschaftler heute an? Wie erforschen Sie die molekularen Bausteine des Lebens mit modernsten Technologien und wie werden wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen und was bedeuten diese für uns?

Die Hobby-Forscher erhalten während des EMBL Forschercamps Einblicke in die Arbeit und die Forschungslaboratorien des renommierten Instituts. „Wir möchten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Camps einen Einblick in die Grundlagenforschung im Bereich der Molekularbiologie ermöglichen und für das Thema begeistern – getreu unserem Motto ,Vom Leben lernen‘“, so Professor Matthias W. Hentze, Direktor des EMBL.

Das Jubiläumsjahr 2014 möchte das Institut vor allem dazu nutzen, die spannende Arbeit des Forschungslabors auch außerhalb der Wissenschaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und die Bedeutung der Lebenswissenschaften für den Alltag hervorzuheben.

Den offiziellen Teaser zum EMBL Forschercamp finden Sie auf der EMBL Discovery Page unter www.embl.de/leben/camp.

Das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) gehört zu den führenden biologischen Forschungsinstituten der Welt. Die internationale Organisation mit Hauptsitz in Heidelberg wurde 1974 mit dem Auftrag gegründet, die molekularbiologische Forschung in Europa voranzutreiben, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und neue Technologien zu entwickeln. Als zwischenstaatliche Einrichtung wird es inzwischen von 20 Mitgliedsländern getragen und beschäftigt 1.800 Mitarbeiter an den fünf Standorten Heidelberg, Hamburg, Hinxton bei Cambridge, Grenoble und Monterotondo bei Rom.

Für redaktionelle Fragen:

Lena Raditsch Leiterin Kommunikation und Public Relations

Tel.: +49 6221 387 8125 lena.raditsch@embl.de

Media Contact

Lena Raditsch EMBL Research News

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Zusammenhang zwischen Wasser und Planetenbildung entdeckt

Forschende haben Wasserdampf in der Scheibe um einen jungen Stern gefunden, genau dort, wo sich möglicherweise Planeten bilden. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens auf der Erde und spielt…

Kleine Zellpopulation mit großer Wirkung

Endothelzellen kleinster Gefäße erweisen sich als vielversprechendes therapeutisches Ziel bei Organfibrose. Krankhafte Ablagerung von Bindegewebe (Fibrose) ist eine Begleiterscheinung vieler chronischer Erkrankungen, die mittel- bis langfristig zum Organversagen führen kann….

Neuartige Wirkstoffe bieten Pflanzen Schutz vor Viren

Patentiertes Verfahren: Pflanzen lassen sich mit speziell hergestellten Molekülen auf Basis von RNA oder DNA sicher vor Viren schützen. Das zeigt ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in einer neuen…

Partner & Förderer