Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

Besucherinnen und Besucher informieren sich auf dem Digitalen Marktplatz zu Themen rund um die digitale Transformation. Lea Hanke/Technische Universität Braunschweig

30 Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen der Digitalisierung bieten den Marktplatzbesuchern persönlich und unter vier Augen ihre vielfältige Expertise an.

In drei Gesprächsrunden, die jeweils 20 Minuten dauern, bekommen Interessierte geballtes Wissen zur digitalen Bildung, zu e-Health, Künstlicher Intelligenz, Design Thinking, Datenschutz, smart Home, Hackathons und vielem mehr.

Der Abend wird eingeläutet mit Begrüßungen von Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig, von Gerold Leppa, Wirtschaftdezernent der Stadt Braunschweig und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, und Florian Bernschneider, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V.

Als Expertin für neue Arbeitswelten ist unter anderem Natalie Amelung von der BREDEX GmbH dabei: „New Work“ ist der Inbegriff für einen grundlegenden und strukturellen Wandel in diesem Bereich.

Es geht unter anderem um eine moderne Führung, die von Augenhöhe und Wertschätzung geprägt ist. Die Mitarbeiter sind das höchste Gut im Zentrum des Handelns eines Unternehmens stehen. Doch wie kann New Work gelebt werden? Wie kann man New Work ins Leitbild eines Unternehmens integrieren?

Des Weiteren können Interessierte sich mit Professorin Dr. Engel Friederike Hessel, Leiterin des Instituts für Agrartechnologie am Thünen-Institut austauschen: Seit September 2018 ist Hessel Unterabteilungsleiterin, sowie Digitalisierungsbeauftragte im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Dort befasst sie sich mit allen Digitalisierungsentwicklungen, die die Landwirtschaft und ländlichen Räume betreffen.

Auch mit dabei ist Maik Rauschke: Für Kinder und Jugendliche gehören Internet, Smartphone, soziale Netzwerke und E-Sport zum Alltag, zu ihren digitalen Lebensrealitäten. Die „digitale Offene Kinder- und Jugendarbeit“ (dOKJA) der Stadt Wolfsburg bietet dazu einen passenden Rahmen und Unterstützung.

Ohne den erhobenen Zeigefinger oder überholte bewahrpädagogische Ansätze begleitet das Projekt Kinder und Jugendliche in ihrem digitalen Alltag. Es versteht sich dabei als freiwilliges und niedrigschwelliges Angebot der non-formalen Bildung und bietet einen passenden Raum für Selbstwirksamkeitserfahrungen und Partizipation.

Weitere Expertinnen und Experten am Abend sind unter anderem:
• Andreas Schuster, Gründer und Vorstand der wirDesign communication AG,
• Cordula Miosga, Geschäftsführerin Human Resources Management & Recruiting, Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V.,
• Philipp M. Fischer, Gruppenleiter Modellierung und Simulation, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Alle Expertinnen und Experten, sowie Kurzbeschreibungen sind unter www.digitaler-marktplatz.org  abrufbar.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. An einem Marktstand erwerben die Besucher kostenlose Tickets für die Gesprächsrunden. Auch wer nicht direkt an einem Vieraugengespräch teilnehmen möchte, sich dennoch für die Themen interessiert, ist zur Veranstaltung geladen. Über Funk und mit Kopfhörern, die ausgegeben werden, kann sich das Publikum in das interessanteste Gespräch einschalten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Während der Pausen und anschließend an das Event können die Gespräche fortgesetzt und Netzwerke ausgebaut werden.

Termin:
Digitaler Marktplatz
Donnerstag, 24. Oktober 2019
Beginn: 18 Uhr
TRAFO Hub, Sophienstr. 40, 38118 Braunschweig
Der Eintritt ist frei.
www.digitaler-marktplatz.org  

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog der Wissenschaft mit anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der Wissenschaft mit Wirtschaft, Kommunen, Bildungsträgern und Medien sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Projektgruppe Lehre und Medienbildung an der Technischen Universität Braunschweig
Die Projektgruppe Lehre und Medienbildung bietet den Lehrenden der TU Braunschweig ein breites Spektrum an Qualifizierungs-, Beratungs- und Begleitangeboten und unterstützt sie bei allen Prozessen rund um Lehre und Studium. Das Team der Projektgruppe versteht sich als Partner*innen auf dem Weg zu exzellenter Lehre. Zusätzlich gibt es Angebote für Studierende.

Die Veranstaltung wird unterstützt von
Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V.
UNION Kaufmännischer Verein von 1818 e.V.
Braunschweig Stadtmarketing
Phils Events
TRAFO Hub GmbH

Die Veranstaltung wird gefördert durch
Stadt Braunschweig

Sponsor der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Britta Langheim
b.langheim@hausderwissenschaft.org
0531/391-2157

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Jana Kaminski
j.kaminski@hausderwissenschaft.org
0531/391-2158

Media Contact

Vanessa Krogmann idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.hausderwissenschaft.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close