Vom Donut zur Autokarosserie

Das Foto zeigt eine Schraubenfläche konstanter negativer Krümmung aus der Mathematischen Modellsammlung des FB Mathematik und Informatik. Foto: Ramona Trusheim/Philipps-Universität<br>

Vom 1. bis 6. Juli treffen sich knapp 100 Mathematiker aus aller Welt im Schloss Rauischholzhausen, um neueste Erkenntnisse über die Geometrie gekrümmter Räume, sogenannte Mannigfaltigkeiten, auszutauschen.

„Die Tagung bietet dem Marburger wissenschaftlichen Nachwuchs die einmalige Gelegenheit, sich in der familiären Umgebung des Schlosses Rauischholzhausen mit den international führenden Wissenschaftlern ihres Gebietes auszutauschen“, sagt die Organisatorin, Professorin Dr. Ilka Agricola vom Fachbereich Mathematik und Informatik.

Für die Tagung haben sich ungewöhnlich viele Wissenschaftler aus aller Welt angemeldet, knapp ein Drittel der Teilnehmer kommt aus Nord- und Südamerika, außer Australien sind alle Kontinente auf der Tagung vertreten. Im September 2009 hatte es bereits eine Tagung zu diesem Thema im Schloss Rauischholzhausen gegeben. Beide Veranstaltungen werden von der VolkswagenStiftung unterstützt.

Gekrümmte Räume sind in fast allen Gebieten der Mathematik und der theoretischen Physik wichtig. Einfachste Beispiele für gekrümmte Räume sind Kugeln, Sattelflächen oder „Donuts“. Die Anwendungen gekrümmter Räume in der Praxis findet zum Beispiel im Karosseriebau statt, in dem moderne Computergeometrie eine wesentliche Rolle spielt.

Die Tagung „Geometric Structures on Manifold and their Applications“ (Geometrische Strukturen auf Mannigfaltigkeiten und ihre Anwendungen) widmet sich der Grundlagenforschung in diesem Gebiet der Mathematik und ist damit unentbehrliche Basis für die Anwendungen von morgen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ilka Agricola
Fachbereich Mathematik und Informatik
Tel.: 06421-28-25453
E-Mail: agricola@mathematik.uni-marburg.de

Media Contact

Dr. Gabriele Neumann idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-marburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close