Die Bedeutung von Geodaten für Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung

Digitalisierung in der Landwirtschaft gehört zu den Themen, die beim GIS-Tag an der Universität Jena behandelt werden. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Ob für die Planung von Transportrouten, die Erstellung von Bebauungsplänen oder die GPS-genaue Bewirtschaftung von Ackerflächen: Geodaten kommen in zahlreichen Bereichen in Verwaltung, Privatwirtschaft und Forschung zum Einsatz – und gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Aus diesem Grund lädt der Lehrstuhl für Geoinformatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum internationalen GIS-Tag am 15. November ein.

GIS steht für Geographische Informationssysteme und meint spezielle Computerprogramme, mit denen sich verschiedene Arten von Karten erstellen und komplexe räumliche Analysen durchführen lassen. Das Programm zum GIS-Tag mit Vorträgen, Workshops, Posterpräsentationen und Informationsständen beginnt um 13 Uhr in den Rosensälen (Fürstengraben 27).

Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft berichten aus der Praxis und veranschaulichen Funktionsweise und Anwendungsmöglichkeiten von Geodaten und Geographischen Informationssystemen.

So berichtet zum Auftakt Dr. Andreas Gerndt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt über die interaktive, dreidimensionale Visualisierung der Daten von Weltraummissionen. In den weiteren Vorträgen geht es unter anderem um Geodaten in der Landwirtschaft und um den Einsatz von GIS in der Schule.

Freie Plätze für GPS-Workshop für Einsteiger

Freie Plätze gibt es zudem noch für den GPS-Workshop für Einsteiger, der von 10-11 Uhr stattfindet. „Die Veranstaltungen richten sich nicht nur an Studierende und Mitarbeiter, sondern explizit auch an Interessierte außerhalb der Universität, die in ihrem beruflichen Alltag mit Geodaten arbeiten oder die sich einfach dafür interessieren“, erklärt Organisatorin Bettina Böhm vom Lehrstuhl für Geoinformatik.

Die Teilnahme am „GIS Day“ ist kostenfrei. Für den Workshop ist eine Anmeldung nötig per E-Mail an bettina.boehm[at]uni-jena.de oder unter: https://goo.gl/C5h6NL.

Der „GIS Day“ wurde 1999 in den USA ins Leben gerufen. Er wird seither an jedem dritten Mittwoch im November gefeiert, um die Bedeutung von GIS in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung der Öffentlichkeit näherzubringen.

Kontakt:
Bettina Böhm
Institut für Geographie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Grietgasse 6, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948860
E-Mail: bettina.boehm[at]uni-jena.de

http://www.geographie.uni-jena.de/geogrmedia/Mitteilungen/GISDay2017_programm.pd… – das vollständige Programm des GIS-Tages an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Media Contact

Claudia Hilbert idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer