Das große Potenzial der Insekten

Die Insektenbiotechnologie hat sich in Gießen zu einem Leuchtturmprojekt entwickelt, das hochkarätige Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen in die Stadt zieht.

Eine Kernaufgabe dieses neuen Forschungsgebiets, das auch als Gelbe Biotechnologie bekannt ist, fokussiert darauf, die vielfältigen Moleküle aus Insekten für Anwendungen in Pflanzenschutz, Medizin und industrieller Biotechnologie nutzbar zu machen.

Die erfolgreichen Überlebensstrategien von Insekten stehen im Mittelpunkt des ersten Gießener Symposiums zu Insektenbiotechnologie am 9. und 10. Oktober 2017 im Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU).

Organisiert wird die interdisziplinäre Tagung in englischer Sprache vom LOEWE-Zentrum für Insektenbiotechnologie und Bioressourcen, an dem neben der federführenden JLU auch das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME) und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) beteiligt sind.

Zum Auftakt am 9. Oktober 2017 um 14.30 Uhr spricht JLU-Vizepräsident Prof. Dr. Dr. Peter Kämpfer ein Grußwort. Im Anschluss gibt Prof. Dr. Andreas Vilcinskas, Institut für Insektenbiotechnologie der JLU und Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME), eine Einführung in die sogenannte Gelbe Biotechnologie.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen neue Strategien zur Kontrolle von Schadinsekten in Medizin und Pflanzenschutz, Insekten als Ressourcen für neue Wirkstoffe und die Produktion dieser Moleküle sowie die Evolutionsökologie. Sie kann Informationen dazu liefern, warum die Insekten die erfolgreichste Tier- und Organismengruppe auf der Erde sind – und wie wir von ihnen lernen können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Forschung und Industrie tauschen sich über den Stand der Forschung, neue Techniken und aktuelle Entwicklungen aus. Im LOEWE-Zentrum sind sechs Nachwuchsgruppen integriert, die unter anderem von der DFG gefördert werden und auf der Tagung ihre Forschungen präsentieren. Außerdem wird der neue englischsprachige Masterstudiengang „Insect Biotechnology and Bioresources“ vorgestellt, den die JLU in Kooperation mit der THM seit diesem Wintersemester anbietet.

Termin
1st Gießen Symposium of Insect Biotechnology
9. und 10. Oktober 2017
Auftakt: Montag, 9. Oktober 2017, 14.30 Uhr
Ort: Aula im JLU-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Vilcinskas
Institut für Insektenbiotechnologie der JLU
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37601; E-Mail: andreas.vilcinskas@agrar.uni-giessen.de

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME)
Projektgruppe Bioressourcen
Winchester Straße 2, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-39500

http://www.insekten-biotechnologie.de
http://www.insekten-biotechnologie.de/assets/files/Flyer_IBT-symposium_final_v5…. (Programm)

Media Contact

Lisa Dittrich idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer