China-Woche 2010

Die Technische Universität richtet eine China-Woche aus. Bundesweit bekamen 43 Institutionen den Zuschlag für eine China-Woche bzw. China-Tage vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

Das BMBF und die HRK hatten die Förderung Ende 2009 im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Jahres der Wissenschaft und Bildung 2009/2010 ausgeschrieben. Mit den Veranstaltungen der China-Woche soll das Bewusstsein für die Potentiale der deutsch-chinesichen Kooperation gestärkt, die chinesische Studien- und Forschungslandschaft vertraut gemacht und die Integration von chinesischen Studierenden und Wissenschaftlern unterstützt werden.

Vom 31.5. bis zum 4.6.2010 werden an der TU Berlin China-bezogene Vorträge, Seminare und eine Posterausstellung speziell zu Forschungs- und Studienmöglichkeiten in der VR China angeboten. Eine Reihe von Kulturveranstaltungen wie Spielfilmvorführungen, Workshops zu Tuschmalerei und Kalligraphie hat ihren krönenden Abschluss mit einem Galaabend der Gesellschaft der Chinesischen Akademiker an der TU Berlin. Um diese Tage kulinarisch abzurunden, werden in der Mensa chinesische Gerichte serviert.

An der TU Berlin sind über 20 Prozent ausländische Studierende eingeschrieben, von denen die meisten chinesischer Herkunft sind. Die Technische Universität Berlin pflegt traditionsreiche Beziehungen zur VR China und freut sich sehr über die Möglichkeit, ihr Engagement in China einem interessierten Publikum vorzustellen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Evelina Skurski, Außenbeziehungen, Tel: 030/314-25865, E-Mail: evelina.skurski@tu-berlin.de

Media Contact

Dr. Kristina R. Zerges idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-berlin.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer