Chemie – das gemeinsame Element

GDCh-Wissenschaftsforum 2019

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) veranstaltet vom 15. bis 18. September in Aachen das diesjährige GDCh-Wissenschaftsforum Chemie (WiFo). Zu dem wichtigsten Chemiekongress im deutschsprachigen Raum werden über 2000 Chemikerinnen und Chemiker aus dem In- und Ausland erwartet.

Über 25 Symposien widmen sich unterschiedlichen Fachgebieten der Chemie und zahlreiche renommierte Preise – unter anderem der mit 50 000 Euro dotierte Karl-Ziegler-Preis – werden verliehen.

Eine Jobbörse, ein Intensiv-Gründerworkshop für Chemikerinnen und Chemiker sowie eine Podiumsdiskussion zur Arbeitswelt 4.0 in der Chemie geben einen Überblick über aktuelle berufliche Möglichkeiten. Eine begleitende Ausstellung rundet die Veranstaltung ab.

Bereits bei der feierlichen Eröffnung des WiFo am 15. September im Eurogress Aachen wird der Karl-Ziegler-Preis verliehen – einer der am höchsten dotierten deutschen Chemie-Preise. An den folgenden Tagen stehen die wissenschaftlichen Symposien und Fachgruppenjahrestagungen im Vordergrund.

Neben den drei hochkarätig besetzten Plenarsymposien „Faszination Chemie“ (anlässlich des Internationalen Jahr des Periodensystems 2019), „Molecular Design“ und „Ressourcen“ widmen sich weitere Symposien den Themen um „Synthese und Katalyse“, „Materialien“, „Energie, Ressourcen und Umwelt“, „Life Sciences“, „Analytische Chemie“, „Theoretische Chemie“, “Chemieunterricht“ und „Geschichte der Chemie“. Auch die in der GDCh neu gegründete AG Phosphorchemie bringt sich mit einem interdisziplinären Symposium „Happy 350th Anniversary, Phosphorus“ ein.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen bietet das WiFo auch ein vielseitiges Rahmenprogramm. Die Jobbörse mit ihrem Begleitprogramm hilft Absolventinnen und Absolventen beim Berufseinstieg, Workshops widmen sich beispielsweise Berufsperspektiven in Zeiten des digitalen Wandels oder der Existenzgründung und in einer Podiumsdiskussion geht es darum, wie eine Arbeitswelt 4.0 in der Chemie aussehen könnte.

Zahlreiche Exkursionen laden ein, Aachen und Umgebung (auch im chemiewissenschaftlichen Kontext) zu erkunden. Die Eröffnungsfeier und der Gesellschaftsabend bieten die Möglichkeit, das berufliche Netzwerk in einem ungezwungenen Umfeld zu erweitern. Und ein „ChemSlam“ lädt Oberstufenschülerinnen und -schüler ein, Chemie von ihrer unterhaltsamen Seite zu erleben.

Die niederländische (Koninklijke Nederlandse Chemische Vereniging – KNCV) und die flämisch-belgische chemische Gesellschaft (Koninklijke Vlaamse Chemische Vereniging – KVCV) unterstützen das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2019 als länderübergreifende Partner unter anderem bei der Gestaltung des wissenschaftlichen Programms.

Das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie (WiFo) – kurz und bündig

Das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2019 findet unter dem Motto „Chemie – das gemeinsame Element“ vom 15. bis 18. September im Eurogress in Aachen statt. Erwartet werden über 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denen ein abwechslungsreiches Programm aus Plenarvorträgen, Hauptsymposien, Posterausstellung und Workshops geboten wird. Außerdem werden zahlreiche Preise verliehen.

Weitere Informationen unter: http://www.wifo2019-aachen.de

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31 000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Alle zwei Jahre veranstaltet sie an wechselnden Orten in Deutschland das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie. Zu diesem bedeutendsten deutschen Chemiekongress werden von der GDCh auch internationale Wissenschaftler von Rang und Namen zu Vorträgen eingeladen.

http://www.gdch.de
http://www.wifo2019-aachen.de

Media Contact

Maren Mielck Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer