Von der Bienendressur zur Hirnforschung

Gehirnforschung lebendig und nachvollziehbar machen: Mit dem „European Month of the Brain“ will die Europäische Kommission die Öffentlichkeit auf die Relevanz des Themas Hirnforschung aufmerksam machen.

Das Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience beteiligt sich am European Month of the Brain am 6. Mai mit dem „Bernstein-Tag“. An diesem Tag organisieren Mitglieder des Netzwerkes an über ganz Deutschland verteilten Standorten – auch an der Universität Konstanz – Veranstaltungen rund um das Thema Gehirn.

„Das menschliche Gehirn und seine Krankheiten zu verstehen, ist eine der größten wissenschaftlichen und philosophischen Herausforderungen unserer Zeit“, heißt es in einer offiziellen Presseerklärung der Europäischen Kommission zur Idee hinter dem European Month of the Brain.

In einer Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten soll bei Entscheidungsträgern, relevanten Akteuren, in den Medien und in der allgemeinen Öffentlichkeit das Bewusstsein über bisher erlangte Fortschritte und aktuelle Herausforderungen der Hirnforschung erhöht werden. Das den „Bernstein-Tag“ begleitende Programm an der Universität Konstanz umfasst Vorträge, Laborführungen und Mitmach-Experimente.

Den Auftakt der Veranstaltung macht Dr. Paul Szyszka, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Biologie der Universität Konstanz, mit seinem Vortrag und einer anschließenden Diskussion zum Thema „Hirnforschung bei Insekten – was wir von Bienen über unser Gehirn lernen können.“

Der Vortrag startet um 17 Uhr im Hörsaal M 629. Von 18 bis 19 Uhr werden anschließend Führungen durch die Konstanzer Labore der Arbeitsgruppe Zoologie und Neurobiologie von Prof. Dr. Giovanni Galizia und der Arbeitsgruppe Neurobiologie und Soziale Organisation von Dr. Christoph Kleineidam stattfinden. Die Führungen beginnen um 18 Uhr im Raum M 1101.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Arbeitsgruppen werden Gruppen von jeweils zwei bis sechs Gästen durch ihre Labore führen und Einblicke in ihre Projekte und Arbeitstechniken geben. Im Seminarraum M 1101 werden gleichzeitig Dressurversuche mit Bienen vorgeführt, an denen sich die Besucherinnen und Besucher beteiligen können.

Weitere Informationen zum Bernstein-Tag unter folgendem Link: http://www.nncn.de/termine/BernsteinDayBrain

Kontakt:
Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 / 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Dr. Paul Szyskzka
Universität Konstanz
Fachbereich Biologie
Universitätsstraße 10
78464 Konstanz
Telefon: 07531 / 88-2115
E-Mail: paul.szyszka@uni.kn

Media Contact

Julia Wandt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-konstanz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close