LED setzen sich in der Automobil-Lichttechnik durch

Das „International Symposium on Automotive Lighting (ISAL) 2007“ wird vom Fachgebiet Lichttechnik der TU Darmstadt unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh veranstaltet.

Die ISAL ist das größte Forum, auf dem aktuelle Forschungs- und Entwicklungsergebnisse aus Universitäten und Unternehmen zum Thema Fahrzeug-Lichttechnik vorgestellt werden.

Eine wichtige Entwicklung ist dabei die immer häufigere Nutzung von LEDs in Fahrzeugen. Auch bei Frontscheinwerfern werden LEDs mittlerweile eingesetzt. So wird Automotive Lighting als Lieferant der LED-Scheinwerfer für den Audi R8 in einer Weltpremiere das Fahrzeug in dieser Variante auf der ISAL erstmals vorstellen. Als erstes Serienkraftfahrzeug der Welt wird der R8 Scheinwerfer besitzen, deren Abblend- und Fernlicht auf LED basieren.

In über 60 Vorträgen werden die Teilnehmer die neuesten Trends und Entwicklungen diskutieren, fast 50 Wissenschaftsposter werden Forschungen unter anderem zu den Themen LED, Fahrerunterstützung, Physiologie, Design und Marketing vorstellen. Vertreter von zahlreichen Forschungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen, darunter Automotive Lighting, Hella, BMW, Audi, Fiat, Osram, Philips und ERCO stellen in Vorträgen Ergebnisse Ihrer Wissenschaftler vor.

Hintergrund

Die Technische Universität Darmstadt ist die weltweit erste Universität, an der im Jahr 1882 ein Lehrstuhl für Elektrotechnik eingerichtet wurde: An der TU Darmstadt werden damit seit 125 Jahren Elektroingenieure ausgebildet. Die ersten Vorlesungen in Lichttechnik hielt der erste Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Erasmus Kittler im Jahr 1885. Lichttechnik als eigenes Fachgebiet wurde bereits 1956 an der TU Darmstadt etabliert. Seit 2006 ist Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh Leiter der Lichttechnik an der TU. Nach der erfolgreichen ersten ISAL 2005 findet auch die diesjährige ISAL wieder in Darmstadt statt.

Interviewmöglichkeit:
Gelegenheiten zu Interviews mit Prof. Khanh bestehen insbesondere am Mittwoch, 26. September zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr sowie zwischen 12.30 Uhr und 14.00 Uhr.
Fotografieren/Filmen:
Für Fotografen und Kamerateams besteht auf der Tagung die Möglichkeit zum Fotografieren bzw. Drehen. Auch in den Labors des Fachgebiets Lichttechnik an der TU Darmstadt können Medienvertreter auf Anfrage fotografieren/filmen. Kontakt: Wolf Hertlein, Ref. Kommunikation der TU Darmstadt, Tel. 06151 / 16 – 3229
Achtung, Veranstaltungsort:
Das zunächst als Tagungsort vorgesehene Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium war zum Tagungszeitraum leider noch nicht wie vorgesehen verfügbar. Die Tagung wurde deshalb in die Darmstädter Centralstation verlegt.
Fachansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Tran Quoc Khanh, Fachgebiet Lichttechnik im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Darmstadt, Tel. 06151 / 16 – 6142

Media Contact

Jörg Feuck idw

Weitere Informationen:

http://www.isal-symposium.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer