Vom Wissen anderer profitieren können

Zur Fortbildung „Neue Wege in der gynäkologischen Onkologie“ lädt die Uni-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am 19. September ab 17 Uhr in Leos Casa, Kennedyplatz 7, ein. Die Vorträge reichen dann von „Ist eine individuelle Therapie des Mammakarzinoms heute schon Standard?“ bis zu „Neueste Erkenntnisse der stadienadaptierten Therapie bei Ovarialkarzinomen“.

Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung wird die Vorstellung der Online- Tumorkonferenz sein, die die Uni-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ins Leben gerufen hat und künftig federführend leiten wird. Diese soll allen Medizinern die Möglichkeit eröffnen, sich über besonders schwierige gynäkologische Fragestellungen auszutauschen und fachlichen Rat einzuholen. So können sie und ihre Patienten von der Erfahrung und dem Wissen der Uni-Frauenklinik profitieren, die als spezialisiertes Zentrum jährlich über 1.100 Therapieempfehlungen ausspricht.

Nähere Informationen:
Prof. Rainer Kimmig, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Essen, Tel.: 02 01 / 7 23 – 24 40, rainer.kimmig@uk-essen.de,

Dr. Sherko Kümmel, Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Essen, Tel.: 02 01 / 7 23 – 85 297.

Media Contact

Kristina Gronwald idw

Weitere Informationen:

http://universitaetsklinikum-essen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer