Vom Wissen anderer profitieren können

Zur Fortbildung „Neue Wege in der gynäkologischen Onkologie“ lädt die Uni-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am 19. September ab 17 Uhr in Leos Casa, Kennedyplatz 7, ein. Die Vorträge reichen dann von „Ist eine individuelle Therapie des Mammakarzinoms heute schon Standard?“ bis zu „Neueste Erkenntnisse der stadienadaptierten Therapie bei Ovarialkarzinomen“.

Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung wird die Vorstellung der Online- Tumorkonferenz sein, die die Uni-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ins Leben gerufen hat und künftig federführend leiten wird. Diese soll allen Medizinern die Möglichkeit eröffnen, sich über besonders schwierige gynäkologische Fragestellungen auszutauschen und fachlichen Rat einzuholen. So können sie und ihre Patienten von der Erfahrung und dem Wissen der Uni-Frauenklinik profitieren, die als spezialisiertes Zentrum jährlich über 1.100 Therapieempfehlungen ausspricht.

Nähere Informationen:
Prof. Rainer Kimmig, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Essen, Tel.: 02 01 / 7 23 – 24 40, rainer.kimmig@uk-essen.de,

Dr. Sherko Kümmel, Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Essen, Tel.: 02 01 / 7 23 – 85 297.

Media Contact

Kristina Gronwald idw

Weitere Informationen:

http://universitaetsklinikum-essen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer