Energiesparende Gebäudesanierung mit Erneuerbaren Energien

Bei Neubauten sollen zukünftig 15 Prozent der Energie aus erneubaren Quellen erbracht werden, bei der umfassenden Altbausanierung sind 10 Prozent vorgesehen. Eine wichtige Grundlage für den wirtschaftlich rentablen Einsatz Erneubarer Energien sind dabei effiziente Gebäudekonzepte – das nützt nicht nur dem Klimaschutz, sondern entlastet auch den Geldbeutel. Denn wer heute optimal saniert, kann den Energiebedarf um über 80 Prozent reduzieren und damit Energiepreissteigerungen gelassen entgegensehen.

Über die Einsatzchancen Erneuerbarer Energien, die staatlichen Förderprogramme und den ab 2008 gesetzlich vorgeschriebenen Gebäudeenergieausweis informieren sich am kommenden Dienstag über 100 Architekten, Planer und andere Bauexperten auf der von der dena und der EnergieAgentur.NRW organisierten Fachtagung „dena-Dialog regional“ in Gelsenkirchen. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung ein, die in direkter Nachbarschaft zum Sitz der EnergieAgentur.NRW im Wissenschaftspark Gelsenkirchen stattfindet. Im Anschluss an die Veranstaltung wird die Solarsiedlung „Gelsenkirchen Lindenhof“ besichtigt. Auch hier sind Pressevertreter willkommen.

Zeit: Dienstag, 11. September 2007, ab 9:30 Uhr
Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstraße 14, 45886 Gelsenkirchen
Mit:
Dr. Hartmut Murschall, Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW
Ulrich Sattler, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Dirk Mobers, EnergieAgentur.NRW
Christian Stolte, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Ein Programm zur Veranstaltung finden Sie unter: www.dena.de (Veranstaltungen).
Bitte melden Sie sich mit dem beiliegenden Faxformular oder per E-Mail an: presse@dena.de
Verena Specht
Bereichsleiterin Kommunikation (dena)
Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Christian Müller, Chausseestraße 128a, 10115 Berlin, Tel: +49 (0)30 72 61 65-640, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699, E-Mail: mueller@dena.de, Internet: www.dena.de

Rückmeldung bitte bis zum 10. September 2007 absenden

________________________________________________________________

Antwortfax + 49 (0)30 72 61 65 – 699

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und EnergieAgentur.NRW
Veranstaltung: dena-Dialog regional „Erneuerbare Energien in effizienten Gebäudekonzepten“
Datum: Dienstag, 11. September 2007
Uhrzeit: ab 9:30 Uhr
Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstraße 14, 45886 Gelsenkirchen
Ansprechpartner: Christian Müller
Name:________________________
Straße:_________________________
Ort:________________________
Tel.:________________________
Fax:________________________
E-Mail:________________________
__ Ja, ich komme gern zum oben genannten Termin.
__ Nein, ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir Unterlagen.
__ Ich bin an einem Interview bzw. einer Besichtigung interessiert. Bitte rufen Sie mich an.
____________________________________
Datum / Unterschrift
Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Christian Müller, Chausseestraße 128a, 10115 Berlin,
Tel: +49 (0)30 72 61 65-640, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699, mailto:mailto:mueller@dena.de,

Internet: www.dena.de

Media Contact

Verena Specht EnergieAgentur.NRW

Weitere Informationen:

http://www.dena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer