Konferenz "RFID: Towards the Internet of Things" live im Internet

Unter www.managenergy.tv/me_portal/ism/rfid_conference werden die Redebeiträge am 26. Juni sowie die hochrangig besetzten Round Table Discussions zu den Themen „Market-driven Innovations“, „Technology-driven Innovations“ und „Societal Issues and Concerns“ live übertragen.

„RFID: Towards the Internet of Things“ ist eine Konferenz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Europäischen Kommission.

Die Ergebnisse aus vier Workshops zu den unterschiedlichen Schwerpunkten des Themas RFID am ersten Tag der Konferenz bilden die Grundlage für die Diskussionen am zweiten Tag. Es soll ein Vorschlag zur politischen Agenda für eine breite und umfassende Implementierung dieser Technologie erarbeitet werden mit dem Ziel, einen Fahrplan zu skizzieren, der die Potenziale von RFID voll ausschöpft und dennoch den verantwortungsvollen Einsatz dieser Technologie berücksichtigt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rfid-outlook.de.

Kontakt:
Dr. Marc Bovenschulte
VDI/VDE-IT, Berlin
E-Mail: bovenschulte@vdivde-it.de

Media Contact

Wiebke Ehret idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close