Der Blick ins All eröffnet transatlantische Perspektiven

Die Konferenz „Advanced Photonics in Application to Astrophysical Problems“ vom 10. bis 12. Juni 2007 in Washington ist die dritte wissenschaftliche Tagung, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gemeinsam mit der amerikanischen National Science Foundation (NSF) ausrichtet. Nach Konferenzen zu den Geowissenschaften im Jahr 2004 und zur Biodiversität im Jahr 2005 stehen diesmal Themen aus der Astrophysik im Mittelpunkt. Ziel der Tagung ist es, neue Wege in der Forschung und Möglichkeiten der transatlantischen Zusammenarbeit zu diskutieren. Neben dem Austausch sollen konkrete Kooperationen zwischen amerikanischen und deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Basis der Fördermöglichkeiten von DFG und NSF unterstützt werden.

Die Konferenz soll besonders herausragende, vor allem auch junge Astrophysikerinnen und -physiker ansprechen und fachübergreifend zusammenführen. Ziel ist, auf hohem Niveau den interdisziplinären Austausch zu aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen zu fördern und internationale Forschungskooperationen zu initiieren.

In Workshops, Postervorstellungen und Podiumsdiskussionen stehen verschiedene Aspekte moderner Astronomie auf dem Programm. Ihnen ist gemeinsam, dass ihre Beobachtung besondere optische Techniken wie Interferometrie oder adaptive Optik erfordern. Dabei reicht das Themenspektrum von den Eigenschaften galaktischer Zentren über die Betrachtung der Physik der Sonne bis hin zum Nachweis von Gravitationswellen.

Weitere Informationen

Die Konferenz wird vom 10. bis 12. Juni 2007 im Convention Center of the American Association for the Advancement of Science (AAAS), 1200 New York Avenue, Washington, stattfinden. Das Programm finden Sie im Internet unter www.dfg.de/internationales/download/dfg_nsf_

astrophysics_conference_0705.pdf.

Die Koordinierung auf deutscher Seite übernimmt das Washingtoner Verbindungsbüro der DFG. Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie unter www.dfg.de/washington.

Ansprechpartner für fachliche Fragen:
Dr. Stefan Krückeberg, Tel. +49 228 885-2477,
E-Mail : Stefan.Krueckeberg@dfg.de,
und in der Abteilung Internationale Zusammenarbeit, Nordamerika (USA, Kanada), Dr. Aglaja Frodl, Tel. +49 228 885-2388,

E-Mail : Aglaja.Frodl@dfg.de.

Media Contact

Dr. Eva-Maria Streier idw

Weitere Informationen:

http://www.dfg.de/washington

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer