Messe transport logistic in München vom 12. bis 15. Juni 2007

Save the Date: Messe transport logistic in München vom 12. bis 15. / Konferenz „Sicherheit in Internationalen Supply Chains“ am 29. Juni Juni 2007

Vom 12. bis 15. Juni 2007 findet in München wieder die Leitmesse der Transport und Logistikbranche statt. Auch in diesem Jahr wird das Institut für BFSV aus Bergedorf (HAW Hamburg) auf der Messe vertreten sein. Im Verbund mit anderen Instituten aus dem Bereich der maritimen Logistik – dem Fortbildungszen­trum Hafen (FZH), dem Hamburg Port Training Institut (HPTI) und der Firma UMCO (Umwelt Consult GmbH)) – die zusammen die PEAK-Gruppe bilden (Professional Education and Knowledge) informieren wir über alle Fragen der versand- und logistikgerechten Verpackung.

Vor dem Hintergrund der stark zunehmenden Containertransporte im internationalen Warenverkehr setzen wir in diesem Jahr einen Schwerpunkt beim Thema Containerlogistik. Insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Verkehre zwischen China und Hamburg wurde im Rahmen der wissenschaft­lichen Schriften­reihe der BFSV eine Studie mit dem Titel „Anforderungen an Verpackungen im Hinblick auf Eig­nung für den Überseeversand am Beispiel Hamburg-Shanghai“ erstellt (Kosten: 50 EUR).

Einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zur Containerlogistik sowie die Aktivitäten des Instituts für BFSV an der HAW Hamburg erhalten Sie auf der Messe am 14. Juni beim Workshop „SIMCONT.NET – Wissensnetzwerk Container-Terminal-Management“ im Workshopraum B42. Prof. Henning Kontny wird über das Thema „Innovationen in der Containerlogistik“ berichten. Der Vortrag beginnt um 9.30 Uhr.

Die Frage nach der Sicherheit in der internationalen Lieferkette wird im Zusammenhang mit der Container­logistik in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Dieses Thema, das derzeit mit strikten Vorschriften nur den Warenverkehr in die USA betrifft, wird ab Januar 2008 aufgrund der im Dezember 2006 verab­schiedeten Durchführungsverordnung zum Zollkodex auch für sämtliche Staaten der EU gesetzlich geregelt. Bereits jetzt bereiten sich große Verlader auf die neue Situation vor, um ihre Transportströme vor zusätz­lichen Kontrollen zu bewahren. Aber nicht nur große Unternehmen sind betrof­fen, sondern auch Lieferan­ten und Logistikpartner. Vor diesem Hintergrund informieren wir über aktuelle Entwicklungen und beantworten Fragen zum Thema Sicherheit. Daher laden wir Sie ein, an unserer eintägigen Konferenz zum Thema teilzunehmen:

Konferenz „Sicherheit in Internationalen Supply Chains“ am 29. Juni 2007, ab 9 Uhr in der HAW Hamburg, Berliner Tor 5, 20099 Hamburg.

Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden im Rahmen von Vorträgen und Dis­kussionsrunden Fragen rund um das Thema Sicherheit beantworten. Unterstützt wird die Konferenz von der Logistik-Initiative Hamburg. Mitglieder des Logistik-Initiative Hamburg e.V. können im Rahmen eines be­gren­zten Kontingents kostenfrei teilnehmen.

Kontakt: HAW Hamburg, Department Wirtschaft, Prof. Dr. Henning Kontny, kontny@wiwi.haw-hamburg.de

Media Contact

Dr. Katharina Jeorgakopulos idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer