10. Handelsblatt Jahrestagung Automobiltechnologien: Antriebs- und Fahrzeugkonzepte

Stärker, sparsamer und umweltfreundlicher !

Die Automobilindustrie unternimmt immer größere Anstrengungen, um Alternativen zum Verbrennungsmotor zu entwickeln. Steigende Energiekosten und Verschärfungen bei den Emissionsrechten stellen die Automobilhersteller ebenso vor neue Herausforderungen, wie die Wünsche der Kunden nach leistungsstarken Motoren. Auf der 10. Handelsblatt Jahrestagung Automobiltechnologien „Antriebs- und Fahrzeugkonzepte“ (6. und 7. Juni 2006, München) diskutieren Entscheider und Experten der Automobilindustrie über die Zielkonflikte bei der Entwicklung effizienter und umweltgerechter Automobile und stellen ihre Strategien vor, die zunehmende Komplexität im Automobilbau zu beherrschen.

Prof. Dr. Herbert Kohler (DaimlerChrysler AG) erläutert die Prämissen für moderne Antriebstechnologien unter Berücksichtigung neuer Kraftstoffentwicklungen und der Reduktion von CO2-Emissionen. Über neue Brennverfahren und Kraftstoffe sowie den Entwicklungsstand von Brennstoffzell-Systemen, berichtet Dr. Wolfgang Steiger (Volkswagen AG). Die Rolle neuer Materialien zur Kostenreduktion und Leistungssteigerung stellt Dr. Charles Stone (Ballard Power Systems) vor. Lawrence D. Burns (General Motors) geht auf die neusten Entwicklungen bei Wasserstoffzellen ein. Über die Rolle von Hybridkonzepten für den europäischen Markt spricht Dr. Gerhard Schmidt (Ford Motor Company). Am Beispiel der Hybrid-Technik zeigt Dr. Robert Fischer (AVL List GmbH) neue Methoden zur Auslegung, Simulation und Entwicklung neuer Antriebskonzepte.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
http://vhb.handelsblatt.com/pr-automobiltechnologien

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt, gegründet 1946, ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2005 erreicht das Handelsblatt 289.000 Entscheider, das entspricht 12,6 Prozent.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas EUROFORUM Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer