Terminankündigung: "NanoBio-Europe 2005" in Münster / Neues Forum für Nano-Forscher

Das europaweit größte Forum zu kleinsten Dingen bietet Münster vom 22. bis zum 24. September mit der „NanoBio-Europe 2005“. International führende Forscher aus der Nanotechnologie und Entwicklungsingenieure namhafter Unternehmen treffen sich auf Initiative des münsterischen Zentrums für Nanotechnologie (CeNTech) in der Westfalenmetropole.

Die neue Fachveranstaltung entsteht aus einer Fusion der bisherigen „NanoBioTec“ in Münster und der „Nanobiotechnologies X-France“ in Grenoble. Sie wird in Zukunft im jährlichen Wechsel in den beiden Städten ausgerichtet. In Münster stehen Nanopartikel als maßgeschneiderte Wirkstofftransporter, neuartige Zellanalytik für die Aufklärung von Krankheiten und verfeinerte Bildgebungsmethoden für die medizinische Diagnostik im Mittelpunkt der Diskussion. Neben einer breiten Palette technischer Anwendungen kommen aber auch soziale und umweltbezogene Aspekte zur Sprache.

Media Contact

Babette Lichtenstein presseportal

Weitere Informationen:

http://www.wid-muenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Schutz vor Corona: Erfahrung ist beim Immunsystem nicht immer ein Vorteil

Bei der Corona-Impfung basiert eine gute Impfreaktion auf naiven Immunzellen, bereits existierende Gedächtniszellen sind eher nachteilig, wie ein Forschungsteam des Exzellenzclusters PMI zeigt. Wer viele Infektionen mit gewöhnlichen Erkältungsviren durchgemacht…

Neue bwHealthApp macht die Nutzung von Fitnessarmbändern für ärztliche Behandlung möglich

Mit einer neuen App will die Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen die Diagnose und Therapie in der Medizin verbessern und kostengünstiger machen. Dabei setzen die Informatiker um Prof. Dr. Christian…

Vorklinische Entwicklung des optischen Cochlea Implantats

Das Land Niedersachsen und die VolkswagenStiftung bewilligen Forschenden der UMG und des Göttinger Exzellenzclusters Multiscale Bioimaging Mittel über 1 Million Euro aus dem „SPRUNG“ (vormals: „Niedersächsisches Vorab“) zur Entwicklung des…

Partner & Förderer