Terminankündigung: "NanoBio-Europe 2005" in Münster / Neues Forum für Nano-Forscher

Das europaweit größte Forum zu kleinsten Dingen bietet Münster vom 22. bis zum 24. September mit der „NanoBio-Europe 2005“. International führende Forscher aus der Nanotechnologie und Entwicklungsingenieure namhafter Unternehmen treffen sich auf Initiative des münsterischen Zentrums für Nanotechnologie (CeNTech) in der Westfalenmetropole.

Die neue Fachveranstaltung entsteht aus einer Fusion der bisherigen „NanoBioTec“ in Münster und der „Nanobiotechnologies X-France“ in Grenoble. Sie wird in Zukunft im jährlichen Wechsel in den beiden Städten ausgerichtet. In Münster stehen Nanopartikel als maßgeschneiderte Wirkstofftransporter, neuartige Zellanalytik für die Aufklärung von Krankheiten und verfeinerte Bildgebungsmethoden für die medizinische Diagnostik im Mittelpunkt der Diskussion. Neben einer breiten Palette technischer Anwendungen kommen aber auch soziale und umweltbezogene Aspekte zur Sprache.

Media Contact

Babette Lichtenstein presseportal

Weitere Informationen:

http://www.wid-muenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Algorithmus klassifiziert Hautkrankheiten

Deep-Learning-Algorithmus mit verbesserter Diagnosegenauigkeit Dermatologinnen und Dermatologen klassifizieren Hautkrankheiten in der Regel auf der Grundlage mehrerer Datenquellen. Algorithmen, die diese Informationen zusammenführen, können die Klassifizierung unterstützen. Ein internationales Forschungsteam hat…

Lösungen für das Laserauftragschweißen

Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen und die TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH aus Ditzingen haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Sie wollen die Zusammenarbeit im Bereich Laserauftragschweißen intensivieren und den…

Weltweit größtes Fischbrutgebiet in der Antarktis entdeckt

Forschende weisen etwa 60 Millionen Nester antarktischer Eisfische auf 240 Quadratkilometern im Weddellmeer nach. Nahe dem Filchner-Schelfeis im Süden des antarktischen Weddellmeers hat ein Forschungsteam das weltweit größte bislang bekannte…

Partner & Förderer