Euroforum-Konferenz: „Trends in der Nutzfahrzeug-Industrie“

Über Absatzsteigerungen von über 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr freuen sich derzeit die europäischen Nutzfahrzeug-Hersteller. Volvo, MAN, Peugot, Scania, DaimlyerChrysler und VW haben als Hersteller von Nutzfahrzeugen 2004 trotz der hohen Stahlpreise gute Geschäfte gemacht. VDA-Präsident Bernd Gottschalk erwartet, dass die Branche bis in das Jahr 2005 hinein gut beschäftigt sein wird. Ebenso erfreulich hat sich das Geschäft für die Zulieferer gezeigt. Besonders die Entwicklung von Radar- und Sicherheitstechnologien verspricht für die Zulieferer neue Potenziale.

Auf der EUROFORUM-Konferenz „Trends in der Nutzfahrzeug-Industrie“ (31. Januar und 1. Februar 2005, München) stellen 18 hochrangige Vertreter der Branche die Herausforderungen der Nutzfahrzeug-Branche durch die Globalisierung, erhöhte Sicherheitsstandards sowie neue Richtlinien in Europa und in den USA vor. Die Potenziale Chinas und Osteuropas werden ebenso diskutiert wie innovative Sicherheitskonzepte und neue Möglichkeiten von Elektronik- und Softwaresystemen.

Lebenszykluskosten sind das Thema von Vorstand Romano Spadaro (Iveco Magirus AG). Er zeigt, welche Lösungen Iveco Magirus anbietet, um die Lebenszykluskosten zu reduzieren. Einen Überblick über den Stand der Sicherheit bei Nutzfahrzeugen gibt Prof. Dr.-Ing. habil. Kurt Rößner (DEKRA Automobil GmbH). Die Vision von DaimlerChrysler mit innovativen Fahrerassistenzsystemen ein unfallfreies Fahren zu ermöglichen, stellt Prof. Dr.-Ing. Hartmut Marwitz (DaimlerChrysler AG) vor.

Herausforderungen der Globalisierung durch unterschiedliche Bestimmungen, Richtlinien und Prüfverfahren beschreibt Vorstand Frederik G.L. van Putten (MAN Nutzfahrzeuge AG). Welche Services- und Dienstleistungen Volkswagen in Zukunft anbieten wird, zeigt Bernd Wiedemann (Volkswagen AG) auf. Die Erfahrungen und Entwicklungen, die bei Kögel Fahrzeugwerke, Continental, Siemens VDO und anderen namhaften Unternehmen der Branche gemacht wurden, sind weitere Themen der Konferenz.

EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003bei rund 50 Millionen Euro.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer