Produkteinführung: Technologietransfer über patentierte Forschungsergebnisse

Hessens Patent- und Verwertungsagenturen starten Informationsoffensive mit Partnering-Days zu patentierten Forschungsergebnissen aus dem Technologiebereich

Anlässlich der Produkteinführung „Technologietransfer über patentierte Forschungsergebnisse“ initiieren die drei hessischen Patent- und Verwertungsagenturen GINo, INNOVECTIS und TransMIT eine Veranstaltungsreihe rund um patentierte Forschungsergebnisse aus dem Technologiebereich.

Die auf die Bedürfnisse der Wirtschaft zugeschnittenen Partnering Days werden zukünftig in regelmäßigen Abständen zu ausgesuchten, ökonomisch relevanten Technologiefeldern sowie zum „Technologietransfer über patentierte Forschungsergebnisse“ als dem neuen Produkt des Technologietransfers stattfinden.

Im Rahmen der als Informations- und Diskussionsforum angelegten Veranstaltungsreihe werden Wissenschaftler über die neuesten Trends in Forschung und Entwicklung informieren und regionale Unternehmer mit Vertretern des Landes Hessen, der Hochschulen und der regionalen Industrie- und Handelskammer über Themen zum Technologietransfer diskutieren.

Der am 9. Dezember 2004 von der TransMIT GmbH ausgerichtete Partnering Day leitet die Veranstaltungsreihe ein und widmet sich – ebenso wie die beiden am 16.02.05 in Kassel und am 23.02.05 in Frankfurt folgenden Veranstaltungen – dem Thema Qualitätssicherung. Ab 15:00 Uhr referieren im Gießener Europaviertel Wissenschaftler über aktuelle Forschungs- und Entwicklungstrends in der Qualitätssicherung sowie über die von den Hochschulen lizenzierbaren neuen Sensoren und neuartigen Verfahren. In der anschließenden Diskussion mit Vertretern Gießener Unternehmen, des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und der Innovationsberatung der hessischen IHKs werden Chancen und Risiken des „Technologietransfers über patentierte Forschungsergebnisse“ erörtert.

Ziel der von den drei hessischen Patent- und Verwertungsagenturen in Gießen, Frankfurt und Kassel ausgerichteten Partnering Days ist, partnering-basierte Kooperationen zwischen Hochschulen und Industrieunternehmen zu fördern und für das Novum in ihrem Angebot, den Technologietransfer über patentierte Forschungsergebnisse, zu werben. Mit diesem neuartigen Service können die Unternehmen auf fertige Forschungsergebnisse in Form von geschützten Technologien zugreifen und profitieren so davon, dass die Forschungsergebnisse – im Gegensatz zu herkömmlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten – bereits bekannt und von wirtschaftlicher Relevanz sind. Durch Patente können die Ergebnisse zudem wirtschaftlich in Monopolstellung verwertet werden.

Der genaue Programmablauf des am 9. Dezember 2004 erstmalig in Gießen stattfindenden Partnering-Days zum Thema “Neue Verfahren und Sensoren für die Qualitätssicherung“ wird im Rahmen einer gesonderten Einladung bekannt gegeben und kann außerdem – ebenso wie die beiden Folgetermine zum Thema Qualitätssicherung am 16.2.05 in Kassel und 23.02.05 in Frankfurt – unter dem Stichwort „TransMIT-Akademie“ auf www.transmit.de oder unter der Rubrik „News“ auf www.hipo-online.de abgerufen werden.

Media Contact

Dr. Peter Stumpf TransMIT GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Molekularer Kompass für die Ausrichtung von Zellen

Auch Pflanzen haben Adern, die Nährstoffe durch ihren ganzen Körper transportieren. Die Organisation dieser Adern wird durch das Hormon Auxin gesteuert. Dieses wandert von Zelle zu Zelle und gibt ihnen…

Europäischer Innovationspreis EARTO 2020 für neuartiges Brandschutzgel

Das Fraunhofer UMSICHT hat zusammen mit dem Industriepartner Hörmann Glastechnik KG ein neuartiges Brandschutzgel und einen Produktionsprozess für feuerwiderstandsfähige Verglasung entwickelt. Dafür erhielt das Forscherteam den dritten Innovationspreis der European…

Kurzlebig und ganz schön bunt

Verschollenes Chamäleon nach mehr als 100 Jahren wiederentdeckt. Die Bedrohung der globalen Biodiversität ist eine große Herausforderung für die Menschheit, aber über den konkreten Gefährdungszustand vieler Arten wissen wir bis…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close