NANOBIOMEDICINE – Internationales Symposium am 2.-3. Juli 2004 in Hamburg

Nanotechnologie bietet auch in der Medizin ein breites Spektrum an neuen Hoffnungen und Möglichkeiten. In einem internationalen Symposium wird in Hamburg vom 2. bis 3. Juli 2004 darüber diskutiert, in welchen medizinischen Anwendungs- und Forschungsfeldern Nanotechnologie eingesetzt werden kann.

Hochkarätige Wissenschaftler aus der Medizin, Physik, Chemie, Biologie und Informatik werden aus verschiedenen Blickwinkeln den aktuellen Stand der Forschung im Spannungsfeld zwischen Nanotechnologie und Medizin präsentieren sowie über bereits bestehenden Anwendungen berichten. Außerdem wird diskutiert werden, welche weiteren Verfahren der Nanotechnologie sich für den Einsatz in der Medizin anbieten.

Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Symposium teilzunehmen und Ihre Ideen in die Diskussion einzubringen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos aber registrierungspflichtig.

Sie finden das Programm der Veranstaltung im Internet unter
http://www.hansenanotec.de/aktuelles/veranstaltungen/nanobiomedicine.shtml
oder als pdf-Datei zum Download unter
http://www.hansenanotec.de/downloads/nanobiomedicine.pdf

Weitere Informationen:
Ute Brenger, Kompetenzzentrum HanseNanoTec
Jungiusstr. 11
22765 Hamburg
Tel.: 040/42838-7045
Fax: 040/42838-6959
E-Mail: ubrenger@physnet.uni-hamburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer