6. Deutsche Klimatagung zur Klimavariabilität

Das Klimasystem der Erde unterliegt einem ständigen Wandel. Frühling, Sommer, Herbst und Winter machen das Jahresklima aus. Warm- und Eiszeiten prägen das Klima über Jahrtausende. Wo liegen die Ursachen für solche Schwankungen? Wie stark wirkt menschliches Handeln in diesem komplexen System?

Auf der 6. Deutschen Klimatagung in Potsdam vom 22. bis 25. September 2003 diskutieren Wissenschaftler aus den verschiedensten Zweigen der Geowissenschaften neueste Forschungsergebnisse zur Klimavariabilität. Das heutige Klima seit Beginn der Beobachtungsnetze vor 150 Jahren, das Klima der gegenwärtigen Warmzeit der letzten 10.000 Jahre und das Klima des letzten Eiszeitzyklus stehen im Mittelpunkt der Tagung. Das Besondere ist hierbei, dass Paläoklimatologen und Klimamodellierer zusammenarbeiten: Erst der Vergleich von Klimadaten aus der Vergangenheit mit der theoretischen Simulation von Klimaprozessen ermöglicht ein Verständnis für die Veränderung des Klimas.

An der Abschluss-Pressekonferenz am 25. September um 13:00 Uhrnehmen nehmen teil:
Prof. Dr. Klaus Dethloff, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung
Prof. Dr. Jörg Negendank, GeoForschungsZentrum Potsdam
Prof. Dr. Martin Claußen, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Kontakt:

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Margarete Pauls, Tel. 0471/4831-1180, mpauls@awi-bremerhaven.de

GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ)
Franz Ossing, Tel. 0331/288-1040, ossing@gfz-potsdam.de

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Anja Wirsing, Tel. 0331/288-2507, anja.wirsing@pik-potsdam.de

Ansprechpartner für Medien

Anja Wirsing idw

Weitere Informationen:

http://www.pik-potsdam.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

EU-Forschungsnetzwerk will Erzeugung von Nanostrukturen mit fein fokussierten Ionenstrahlen voranbringen

Der fein fokussierte Ionenstrahl (Focused Ion Beam, FIB) ist ein sehr nützliches Werkzeug in der Nanotechnologie und in der Analytik. Wissenschaftler*innen nutzten die FIB-Technologie bisher vor allem, um Proben für…

Fraunhofer ISE entwickelt hochkompakten Wechselrichter zur Direktanbindung ans Mittelspannungsnetz

Mit voranschreitender Energiewende wird der Ausbau der Stromnetze zunehmend wichtiger. Immer mehr regenerative Erzeugungsanlagen sowie elektrische Speicher werden an das Netz angeschlossen. Dadurch kommt der Leistungselektronik eine entscheidende Rolle zu,…

Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze – genährt von Phosphor

Der grönländische Eisschild schmilzt seit 25 Jahren dramatisch. Eine bislang wenig beachtete Triebkraft hierfür sind Eisalgen. Sie verdunkeln die Oberfläche und reduzieren so die Reflexion des Sonnenlichts. Das Eis schmilzt…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen