10th International Workshop on Oxide Electronics

Um die aktuellsten Fortschritte auf dem Gebiet der Oxidelektronik dreht sich der „10th International Workshop on Oxide Electronics“, bei dem sich vom 11. bis zum 13. September 2003 rund 160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt in Augsburg treffen. Organisiert wird der Workshop, der im Tagungszentrum Haus St. Ulrich stattfindet, vom Bereich „Elektronische Korrelationen und Magnetismus (EKM)“ des Instituts für Physik der Universität Augsburg.

Die teilnehmenden Physiker, Materialwissenschaftler, Kristallographen und Chemiker, die zum größten Teil aus Japan, den USA, Korea und Europa kommen, werden bei diesem Oxidelektronik-Workshop in erster Linie neue Ergebnisse der Grundlagenforschung im Hinblick auf die Entwicklung zukünftiger elektronischer Bauelemente diskutieren.

Neuartige Bauelemente auf Grundlage ultradünner Oxidschichten

In der Oxidelektronik werden außergewöhnliche elektronische und magnetische Eigenschaften moderner Oxide benutzt, um Bauelemente zu realisieren, die mit gewöhnlichen Halbleitern, wie beispielsweise Silizium, nicht herstellbar sind. Die Oxide werden dabei in der Regel unter Verwendung neuartiger Verfahren – z. B. der Laserdeposition – als ultradünne (1/10 000 mm) Schichten und Multilagenstrukturen gezüchtet und strukturiert. Einsatzbereiche solcher oxidischer Bauelemente sind z. B. Speicherbausteine in intelligenten Chipkarten, Sensoren für magnetische Felder, Aktuatoren und ultraschnelle supraleitende Schalter.

Der Workshop wird von der European Science Foundation (ESF) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt und vom Augsburger Lehrstuhl für Experimentalphysik VI/EKM (Prof. Dr. Jochen Mannhart) organisiert. Es ist der erste Workshop dieser Serie, der in Deutschland stattfindet; bisherige Veranstaltungsorte waren Osaka, Washington, Tokyo und Les Diablérets.

Kontakt:

Prof. Dr. Jochen Mannhart
Lehrstuhl für Experimentalphysik VI/EKM
Universität Augsburg, 86135 Augsburg
Telefon 0821 – 598-3650, Fax – 598-3652
jochen.mannhart@physik.uni-augsburg.de

Media Contact

Klaus P. Prem idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close