ISST-Forum: IT auf dem Prüfstand, Berlin 12.-13. Februar 2003

Die IT-Wirtschaft stagniert. Auslagerungen ganzer IT-Abteilungen, kritische Fragen nach dem effektiven Nutzen von IT-Systemen bei stetig steigenden Kosten und der immer noch nicht verwundene Absturz der New Economy sind Anlass für eine Denkpause.

Das ISST-Forum nutzt diese Chance, gibt neue Impulse, entwickelt realistische Perspektiven und regt ein völlig neues Software Engineering an, das die Anforderungen der IT-Wirtschaft aufgreift und langfristige Lösungen anbietet.

Führende Vertreter aus Wirtschaft und Forschung und Politik skizzieren an beiden Tagen mit ihren Konzepten zu Innovation, Evolution und Recycling von Softwaresystemen die neue Zukunft der Informationstechnologie.

Am 12. Februar um 17 Uhr moderiert Christiane Feist (bekannt durch Spiegel TV und SAT.1 News) eine Paneldiskussion, in der die Realisierungschancen der skizzierten IT-Zukunft zentrales Thema sind. In der anschließenden Abendveranstaltung ab 18.30 Uhr besteht darüber hinaus Gelegenheit zu ausführlichen Gesprächen mit den Referenten, Gästen und Mitgliedern des ISST-Kuratoriums

Media Contact

Ines Jansky idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer