Einladung zum Hintergrundgespräch mit Leibniz-Preisträger Klein

Der Mathematiker und Klimafolgenforscher, Prof. Dr.-Ing. Rupert Klein, ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit dem mit 1,55 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeichnet worden. Der DFG-Preis ist der höchstdotierte deutsche Förderpreis.

Aus Anlass der bevorstehenden Verleihung des Gottfried Wilhelm Leibniz Preises an Prof. Dr.-Ing. Rupert Klein möchten wir Sie herzlich zu einem Hintergrundgespräch in das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) einladen, wo Klein als Leiter der Abteilung „Data & Computation“ tätig ist. Gleichzeitig hat der studierte Maschinenbauer seit 1997 eine S-Professur im Fachbereich Mathematik und Informatik an der Freien Universität Berlin inne.

An dem Pressegespräch nehmen auch Prof. Dr. Gerhard Braun (Vizepräsident der FU), Prof. Dr. Ralph-Hardo Schulz (Dekan des Fachbereichs Mathematik und Informatik) sowie Prof. Dr. Peter Deuflhard (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, Berlin), teil.

Die Pressekonferenz findet am Montag, dem 16. Dezember um 11:30 Uhr im Hauptgebäude des PIK, im Kuppelsaal statt: Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. Telegrafenberg A31, 14473 Potsdam. Eine detailierte Beschreibung finden Sie unter der PIK Homepage: http://www.pik-potsdam.de. Bitte bestätigen Sie Ihr Kommen bei Frau Gabriele Dress, Tel.: 0331 288 2637, E-Mail: Gabriele.Dress@pik-potsdam.de.

Media Contact

Hedwig Görgen idw

Weitere Informationen:

http://www.pik-potsdam.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer