Einladung zum Hintergrundgespräch mit Leibniz-Preisträger Klein

Der Mathematiker und Klimafolgenforscher, Prof. Dr.-Ing. Rupert Klein, ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit dem mit 1,55 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeichnet worden. Der DFG-Preis ist der höchstdotierte deutsche Förderpreis.

Aus Anlass der bevorstehenden Verleihung des Gottfried Wilhelm Leibniz Preises an Prof. Dr.-Ing. Rupert Klein möchten wir Sie herzlich zu einem Hintergrundgespräch in das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) einladen, wo Klein als Leiter der Abteilung „Data & Computation“ tätig ist. Gleichzeitig hat der studierte Maschinenbauer seit 1997 eine S-Professur im Fachbereich Mathematik und Informatik an der Freien Universität Berlin inne.

An dem Pressegespräch nehmen auch Prof. Dr. Gerhard Braun (Vizepräsident der FU), Prof. Dr. Ralph-Hardo Schulz (Dekan des Fachbereichs Mathematik und Informatik) sowie Prof. Dr. Peter Deuflhard (Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, Berlin), teil.

Die Pressekonferenz findet am Montag, dem 16. Dezember um 11:30 Uhr im Hauptgebäude des PIK, im Kuppelsaal statt: Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. Telegrafenberg A31, 14473 Potsdam. Eine detailierte Beschreibung finden Sie unter der PIK Homepage: http://www.pik-potsdam.de. Bitte bestätigen Sie Ihr Kommen bei Frau Gabriele Dress, Tel.: 0331 288 2637, E-Mail: Gabriele.Dress@pik-potsdam.de.

Media Contact

Hedwig Görgen idw

Weitere Informationen:

http://www.pik-potsdam.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Definierte Blockade

Enzymatisches Photocaging zur Erforschung der Genregulation durch DNA-Methylierung Das Anknüpfen und Abspalten von Methylgruppen an die DNA spielt eine wichtige Rolle bei der Genregulation. Um diese Mechanismen genauer erforschen zu…

Ein Mikroskop für alle

Junges Jenaer Forschungsteam 
entwickelt Optik-Baukasten für Forschung und Ausbildung. Mikroskope, die biologische Prozesse sichtbar machen, kosten viel Geld, stehen in Speziallaboren und erfordern hoch qualifiziertes Personal. Damit neue Ansätze für…

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close