Gynäkologen tagen in Düsseldorf

Vom 10. – 14. September 2002 treffen sich Wissenschaftler und Ärzte auf der 54. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe im Congress Center Düsseldorf.

Die 54. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, die vom 10. – 14. September 2002 im Congress Center Düsseldorf stattfinden wird, hat das Motto: „Forschung für die Frau in einer neuen Welt“.

Dabei geht es nicht nur um neue wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch um die Vorstellungen der Frauen und gesellschaftliche Erwartungen an die moderne Frauenheilkunde. Reproduktionsmedizin und Pränataldiagnostik, Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs oder das Dilemma des späten Schwangerschaftsabbruches sind dafür Beispiele.

Das breite Themenspektrum der Gynäkologie steht auch im Mittelpunkt täglicher Pressekonferenzen.

Der Kongress wird am 10. September um 16.30 Uhr eröffnet. Präses Kock, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland wird unter dem Titel „Gewissensfragen“ über die Beziehung von Menschenbild und moderner Forschungsentwicklung sprechen.

Während des Kongresses steht im Congress Center eine Pressestelle zur Verfügung: Raum 9. Telefon: 0211/9473800.

Pressestelle
Barbara Ritzert , ProScientia GmbH
Andechser Weg 17, 82343 Pöcking
Tel: 08157/ 93 97-0, Fax:08157/ 93 97-97
E-Mail: ritzert@proscientia.de

PROGRAMME DER PRESSEKONFERENZEN
Auftaktpressekonferenz
Dienstag, 10. September 2002
11.30 Uhr, Raum 10, Congress Center

Gynäkologie 2002:
Was ist neu, was ist wichtig?
Prof. Dr. Hans Georg Bender Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
Frauenklinik Universität Düsseldorf

Forschungsfront: Onkologie
Prof. Dr. Hans Georg Bender
und
Prof. Dr. Peter Dall Frauenklinik Universität Düsseldorf

Standpunkt der DGGG:
Dilemma Spätabtreibung
Prof. Dr. Klaus Diedrich
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Universität zu Lübeck

Themen-Pressekonferenz
Mittwoch, 11. September 2002
11.00 Uhr, Raum 10, Congress Center

Sexueller Missbrauch als soziale Krankheit : Neue Daten, Diagnostik, Prävention
Prof. Dr. Günther Kindermann
und
Dr. Ursula Peschers
I. Frauenklinik
Klinikum Innenstadt
Universität München

Schwanger mit 14?
Gynäkologische Prävention im Jugendalter – Ergebnisse einer Evaluationsstudie
Dr. Gisela Gille
Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V., Lüneburg

Themen-Pressekonferenz
Donnerstag, 12. September 2002
11.00 Uhr, Raum 10, Congress Center

Kaiserschnitt: Kontroverse
in der Geburtsmedizin
Prof. Dr. Klaus Vetter
Klinik für Geburtsmedizin
Vivantes Klinikum Neukölln

Geburtsüberwachung: wie viel Sicherheit brauchen Mutter und Kind?
Prof. Dr. Karl T. M. Schneider
Abt.f. Perinatalmedizin, Frauenklinik und Poliklinik
der TU München, Klinikum rechts der Isar

Frühgeburtlichkeit: Prädiktions- und Präventionsfaktoren
Prof. Dr. Joachim W. Dudenhausen
Klinik für Geburtsmedizin
Charité Berlin, Campus Virchow-Klinikum

Themen-Pressekonferenz
Freitag, 13. September 2002
11.00 Uhr, Raum 10, Congress Center

Reproduktionsmedizin:
Trends und Grenzen
Prof. Dr. Klaus Diedrich
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Universität zu Lübeck

Hormonersatztherapie
Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Rabe
Universitäts-Frauenklinik
Heidelberg
und
Priv. Doz. Dr. Gerlinde Debus
Frauenklinik – Städtisches Krankenhaus München-Neuperlach

Langzeit-Effekte der Kontrazeptiva auf die Fertilität
Prof. Dr. Henry Alexander
Universitäts-Frauenklinik Leipzig

Media Contact

Dipl. Biol. Barbara Ritzert idw

Weitere Informationen:

http://dggg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer