Internationales Robotikkolloquium CLAWAR 2002 in Paris

Vom 25. bis 27. September 2002 findet zum fünften Mal das internationale Robotikkolloquium CLAWAR (Climbing and Walking Robots) statt. Dieses Jahr werden die medizinischen Anwendungen der Robotik im Mittelpunkt stehen: robotergestützte Anwendungen in der Geriatrie und der Behandlung behinderter Menschen, die funktionale Heilgymnastik, Therapie- und Diagnoseverfahren.
Die intelligenten Fahrzeuge für den Transport von Gütern und Personen werden ebenso wie die Explorationsfahrzeuge unter extremen Bedingungen einen wichtigen Platz einnehmen. Ein weiteres Thema sind ebenfalls die neuesten Anwendungen in den Bereichen der Bildung und der „Animatronik“.
Kontakt:
Renaud Blaise, renaud.blaise@cea.fr

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich ein für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.
In diesem Rahmen veröffentlicht sie unter anderem “ Wissenschaft-Frankreich „, ein elektronisches Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk “ Wissenschaft-Frankreich „.

Media Contact

Michel Guichard idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer