BME lobt wieder "Innovationspreis" und "Wissenschaftspreis" aus

Einsendeschluss für Bewerber: 31.7.2002

Als Nahtstelle zwischen internen Bedarfsträgern und externen Lieferanten oder Dienstleistungsbetrieben gewinnen Einkauf und Logistik weiter an strategischer Bedeutung. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) zeichnet darum bereits seit 1986 erfolgreiches Einkaufs- und Logistikmanagement aus. Prämiert werden innovative Leistungen und Konzepte, die Effizienz von Einkauf und Logistik nachhaltig steigern und dadurch das Unternehmensergebnis deutlich verbessern.

Unternehmen sind nun aufgefordert, sich für den „BME Innvationspreis 2002“ (früher Deutscher Materialwirtschaftspreis) zu bewerben. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des BME-Symposiums (4.-6. November 2002, Berlin). Sponsor des Preises ist Roland Berger Strategy Consultants.

Preisträger des vergangenen Jahres: Hausgerätehersteller Miele (Gütersloh). Das erfolgreich umgesetzte Projekt „4 M 4 Me: Vernetzte Beschaffung in der Miele-Gruppe“ umfasst u.a. eine eBusiness-Strategie, optimale Ausschöpfung von Bündelungspotenzialen und Integration der Lieferanten.

Einsendeschluss „BME Innovationspreis 2002“: 31. Juli 2002

Zur Förderung der wissenschaftlichen Auseinandersetzung auf den Gebieten Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik lobt der BME seit 1988 den „BME-Wissenschaftspreis“ aus. Dieser ist nach seinem langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitglied sowie Präsidenten der International Federation of Purchasing and Materials Management (IFPMM), Hans Ovelgönne, benannt.

Für den Preis qualifizieren sich Wissenschaftler mit einer Doktor- oder Habilitationsschrift, die eine herausragende Leistung auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik darstellt, sowie Verfasser vergleichbarer wissenschaftlicher Arbeiten. Die Arbeit muss theoretisch fundiert und für die Praxis relevant sein.

Ansprechpartner für Medien

Sabine Ursel ots

Weitere Informationen:

http://www.bme.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer