BME lobt wieder "Innovationspreis" und "Wissenschaftspreis" aus

Einsendeschluss für Bewerber: 31.7.2002

Als Nahtstelle zwischen internen Bedarfsträgern und externen Lieferanten oder Dienstleistungsbetrieben gewinnen Einkauf und Logistik weiter an strategischer Bedeutung. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) zeichnet darum bereits seit 1986 erfolgreiches Einkaufs- und Logistikmanagement aus. Prämiert werden innovative Leistungen und Konzepte, die Effizienz von Einkauf und Logistik nachhaltig steigern und dadurch das Unternehmensergebnis deutlich verbessern.

Unternehmen sind nun aufgefordert, sich für den „BME Innvationspreis 2002“ (früher Deutscher Materialwirtschaftspreis) zu bewerben. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des BME-Symposiums (4.-6. November 2002, Berlin). Sponsor des Preises ist Roland Berger Strategy Consultants.

Preisträger des vergangenen Jahres: Hausgerätehersteller Miele (Gütersloh). Das erfolgreich umgesetzte Projekt „4 M 4 Me: Vernetzte Beschaffung in der Miele-Gruppe“ umfasst u.a. eine eBusiness-Strategie, optimale Ausschöpfung von Bündelungspotenzialen und Integration der Lieferanten.

Einsendeschluss „BME Innovationspreis 2002“: 31. Juli 2002

Zur Förderung der wissenschaftlichen Auseinandersetzung auf den Gebieten Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik lobt der BME seit 1988 den „BME-Wissenschaftspreis“ aus. Dieser ist nach seinem langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitglied sowie Präsidenten der International Federation of Purchasing and Materials Management (IFPMM), Hans Ovelgönne, benannt.

Für den Preis qualifizieren sich Wissenschaftler mit einer Doktor- oder Habilitationsschrift, die eine herausragende Leistung auf dem Gebiet von Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik darstellt, sowie Verfasser vergleichbarer wissenschaftlicher Arbeiten. Die Arbeit muss theoretisch fundiert und für die Praxis relevant sein.

Media Contact

Sabine Ursel ots

Weitere Informationen:

http://www.bme.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer