Electronic-Commerce in Vortrag und Diskussion

Electronic-Commerce, kurz E-Commerce genannt, bezeichnet Geschäfte, die über das Internet abgewickelt werden. Käufer und Verkäufer von Waren und Dienstleistungen treten durch das Internet in Kontakt und können miteinander kommunizieren. Sie tauschen Informationen über das Produkt und den Kaufwunsch aus. Mit einem elektronischen Bestellformular ordert der Kunde, der Verkäufer verschickt die Ware und schließlich bezahlt der Kunde, oft auch über das Internet, den vereinbarten Preis.

Doch wo steht E-Commerce gegenwärtig? Wie wirtschaftlich ist er? Wie wird er sich entwickeln? An der TU Dresden bearbeitet ein „Electronic-Commerce-Forschungsprojekt“ der Fakultät Wirtschaftswissenschaften solche und weitere Fragestellungen unter wissenschaftlicher Sicht.

Gemeinsam mit seinem Förderer, der Dresdner Bank, stellt sich das Forschungsprojekt am 23. April 2002 erstmals in einer Konferenz der Öffentlichkeit vor. Von 11 bis 17 Uhr werden E-Commerce-Spezialisten aus Wirtschaft, Kommunen und Verbänden sowie Journalisten zum Thema „Zukunft des E-Commerce“ vortragen und diskutieren. Die Konferenz findet im Festsaal der Fakultät Wirtschaftswissenschaften statt. Sie soll künftig in jährlichem Rhythmus den Austausch von Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Hand zu Themen des E-Commerce ermöglichen.

Nähere Informationen: Professor Werner Esswein, Professur für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung, Telefon (03 51) 4 63 – 3 76 17, Fax (03 51) 4 63 – 3 72 03

Media Contact

Birgit Berg idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein 2D-Material, das immer breiter wird

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Chemiker Prof. Thomas Heine von der TU Dresden hat ein neues Material mit wundersamen Eigenschaften entdeckt: Es handelt sich um einen zweidimensionalen Kristall, der…

Instrument an BESSY II zeigt, wie Licht MoS2-Dünnschichten katalytisch aktiviert

Dünnschichten aus Molybdän und Schwefel gehören zu einer Klasse von Materialien, die als (Photo)-Katalysatoren infrage kommen. Solche günstigen Katalysatoren werden gebraucht, um mit Sonnenenergie auch den Brennstoff Wasserstoff zu erzeugen….

Eine nahe, glühend heiße Super-Erde

Eine heiße Super-Erde in unserer Nachbarschaft ist vermutlich geeignet, um Atmosphärenmodelle von Gesteinsplaneten zu überprüfen. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein…

Partner & Förderer