"A beautiful mind" und die Wirklichkeit der Schizophrenie-Kranken

„A beautiful mind“ begeistert in den letzten Wochen die Cineasten weltweit. John Nash ist Schizophrenie-Kranker und Nobel-Preis-Träger. In der Realität werden schizophrene Menschen immer noch massiv diskriminiert. Um dies zu beenden, wurde jetzt in Bayern eine Anti-Stigma Aktion gegründet, die sich auf einer Presseclubveranstaltung vorstellt.

In Deutschland erkranken etwa 800.000 Menschen mindestens einmal in ihrem Leben an Schizophrenie, die meisten erstmals zwischen dem 18. und 24. Lebensjahr. In München sind rund 13.000 Menschen betroffen. Schizophrenie-Kranke leiden unter Halluzinationen, Angstzuständen, Denk- und Wahrnehmungsstörungen. Vorurteile und fehlendes Wissen über die Krankheit bedingen oftmals eine Diskriminierung und Ausgrenzung schizophren erkrankter Menschen. Der Leidensdruck der Betroffenen und deren Angehörigen ist aufgrund der daraus folgenden Isolation außerordentlich groß. Dies steht der Reintegration in einen geregelten Alltag sowie der Therapie oftmals entgegen und behindert eine erfolgreiche Rehabilitation der Erkrankten. Das soziale Schicksal zeigt selten eine gute Prognose. So nehmen sich etwa 10 – bis 15% der Patienten innerhalb der ersten zehn Jahre nach dem Krankheitsausbruch das Leben.

Die Bayerische Anti Stigma Aktion (BASTA) und die Anti Stigma Aktion München (ASAM) führen in der Landeshauptstadt gezielt Aktionen durch, um die Bevölkerung über die Krankheit Schizophrenie aufzuklären und so Vorurteile gegenüber an Schizophrenie Erkrankten abzubauen.

Eine Veranstaltung mit Psychiatern, Psychologen und Betroffenen im Presseclub München – Marienplatz 22, 80331 München, am 3.4.2002,13.oo-15.oo Uhr – soll dazu beitragen, das Thema Schizophrenie und ihre Tabuisierung an die Öffentlichkeit zu bringen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Torsten Hoffmann, Telefon 089-50028431

Media Contact

S. Nicole Bongard idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close