2001: Rekordjahr für Windenergie

Erste globale Windenergie-Konferenz von 2. bis 5. April in Paris

2001 war das für die Windenergie erfolgreichste Jahr. Global gingen 6.500 Megawatt an generierter Windenergie zusätzlich ans Netz. Durch weltweit insgesamt 24.000 MW an Windenergie-Kapazitäten könnten zehn Mio. Haushalte mit Energie versorgt werden. Dies erklärten die Organisationen Indian Wind Turbine Manufacturers´ Association (IWTMA) sowie die US (AWEA) – und European Windenergie Association (EWEA) im Vorfeld der Global Windpower Conference vom 2. bis 5. April in Paris.

In den vergangenen fünf Jahren wuchs der Sektor Windkraft um 30 Prozent jährlich, womit sich die Windenergie zur am schnellsten wachsenden Energiequelle erhebt. Indien passierte 2001 die 1.500 MW-Grenze an insgesamt installierten Windenergie-Kapazitäten und gilt nach Europa und den USA als drittgrößter Windenergie-Produzent. „In Indien hat Windenergie ein Potenzial von 45.000 MW. Zehn Prozent der zusätzlich in den nächsten zehn Jahren installierten Kapazität – 10.000 MW – werden Wind generiert sein“, schätzt Rakesh Bakshi, Geschäftsführer von RRB Consultants & Engineers Pvt. Ltd. http://www.rrbindia.com .

Die USA installierten 2001 mit 1.700 MW mehr als doppelt soviel an Windenergie-Kapazitäten wie im Rekordjahr 1999. Die Totalkapazität stieg um mehr als 60 Prozent auf 4.261 MW. „Die USA beginnen aber erst das Windenergie-Potenzial auszuschöpfen“, erklärte Jamie Chapman, Präsident der OEM Development Corporation http://www.oemdc.com . „Wir erwarten, dass die Windkraft bis Ende 2002 sechs Prozent zum US-Energiebedarf beisteuern wird.“ Eine deutliche Steigerung sei mit staatlicher Unterstützung sicher möglich. Auch Europa übertraf die Erwartungen mit einer Zunahme der installierten Kapazitäten um 35 Prozent. 2001 wurden 4.500 MW installiert und die gesamte Windenergie-Kapazität hat die 17.000 MW-Marke überschritten.

„Der Zeitpunkt für die erste globale Windenergie-Konferenz hätte nicht besser gewählt werden können“, betonte der Präsident der EWEA, Arthouros Zervos. Die Konferenz unterstreiche die Tatsache, dass sich die Windkraft-Industrie mitsamt ihren Vorteilen rund um den Erdball ausbreitet. Rund 1.000 Teilnehmer aus aller Welt, darunter die großen Player der Windindustrie, Politiker, Finanziers, Forscher und Produzenten, werden erwartet.

Ansprechpartner für Medien

Sandra Standhartinger pte

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen